Infos für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige.

Wörter-Buch (W)

Wählen Sie einen Anfangsbuchstaben

W

Wehr-Dienst

Das Logo der Bundes-Wehr

Wehr-Dienst bedeutet:
Eine Person arbeitet für eine bestimmte Zeit
bei der Bundes-Wehr.

Werkstatt-Rat

Mehrere Mitarbeiter vor einer Werkstatt für behinderte Menschen.

Der Werkstatt-Rat macht sie für Menschen mit Behinderung
in der Werkstatt stark.
Zum Beispiel:

  • Der Werkstatt-Rat kümmert sich darum:
    Dass die Rechte von Menschen mit Behinderung be-achtet werden.
  • Er kann mit-bestimmen:
    Wenn in der Werkstatt etwas verändert werden soll.
  • Und er spricht mit dem Chef von der Werkstatt:
    Wenn es Probleme gibt.

Wert-Marke

Ein Bus

Das ist eine Fahr-Karte für Menschen mit Behinderung.
Mit der Fahr-Karte müssen sie
weniger Geld für Bus und Bahn bezahlen.

Wesentliche Behinderung

Ein Mann mit einem Hörgerät.

Das bedeutet:
Wegen der Behinderung sind viele Sachen
sehr schwierig für die Menschen.
Sie können dann vielleicht nicht so gut
bei diesen Sachen mit-machen.

Zum Beispiel:
Ein Mann hat eine Hör-Behinderung.
Ohne Hör-Geräte kann er oft nicht verstehen:
Was andere Menschen sagen.
Deshalb kann er bei vielen Gesprächen nicht so gut mit-machen.
Der Mann hat eine wesentliche Behinderung.

Wett-Kampf

Die gibt es zum Beispiel beim Sport.
Zum Beispiel:

  • Die Fußball-Weltmeisterschaft

Das ist ein großer Wettkampf
Viele Fußball-Mannschaften aus der ganzen Welt
spielen gegen-einander.
Die beste Mannschaft gewinnt.

  • Bei den Olympischen Spielen.

Das ist ein großer Sport-Wett-Kampf.
Da machen viele Sportler aus der ganzen Welt mit.
Sie machen verschiedene Sportarten.
Die besten Sportler gewinnen.

Wider-Spruch

Eine Frau schreibt etwas

Manchmal sind:

  • Menschen,
  • Gruppen
  • oder Vereine

mit etwas nicht einverstanden.
Dann können sie einen Wider-Spruch schreiben.
Zum Beispiel:
Sie bekommen einen Brief vom Amt.
In dem Brief steht zum Beispiel:
Dass Sie kein Geld vom Amt bekommen.
Dann können Sie einen Brief an das Amt schreiben.
Darin müssen Sie schreiben:

  • Dass Sie die Entscheidung von dem Sozial-Amt schlecht finden.
  • Dass die Entscheidung falsch ist.
  • Und warum die Entscheidung falsch ist.

Das müssen Sie genau auf-schreiben.
In schwerer Sprache heißt das:
Sie müssen Ihren Wider-Spruch gut begründen.

Wohlfahrts-Verbände

Logos von Wohlfahrts-Verbänden

In Deutschland gibt es 6 große Wohlfahrts-Verbände.
Das sind große Vereine.
Sie machen sich für viele Menschen stark.
Zum Beispiel:

  • Für ältere Menschen,
  • für Kinder und Jugendliche,
  • für Menschen mit und ohne Behinderung.

Wohn-Angebote

Eine Frau zeigt mit dem Finger auf verschiedene Häuser.

Das sind verschiedene Möglichkeiten,
wie Menschen wohnen können.
Zum Beispiel:

  • Im Wohnheim,
  • in einer Wohn-Gruppe
  • oder in der eigenen Wohnung.

Wohn-Assistenz

Ein Mann und eine Frau kochen zusammen.

Menschen mit Behinderung
können Wohn-Assistenz bekommen.
Das bedeutet:
Sie werden beim Wohnen
von einer Person unterstützt.
Damit sie gut in der eigenen Wohnung leben können.
Diese Unterstützung macht ein Assistent
oder eine Assistentin.

Wohn-Berechtigungs-Schein

Ein Mann im Rollstuhl

Die Abkürzung dafür ist: WBS.
Mit dem WBS können Menschen
besondere Wohnungen mieten.
Zum Beispiel:

  • Wohnungen, die wenig Geld kosten.
  • Oder Wohnungen ohne Hindernisse.

Wohn-Geld

Eine Familie sitzt auf dem Sofa

Wohn-Geld ist Geld vom Staat.
Das Geld bekommen Familien zum Beispiel:

  • Wenn sie nicht genug Geld verdienen.

Und deshalb ihre Miete nicht alleine bezahlen können.

Wohn-Geld-Gesetz

Ein Gesetz-Buch

Die Abkürzung dafür ist: WGG.
Da stehen viele Regeln drin.
Zum Beispiel dazu:

  • Wann ein Mensch Wohn-Geld bekommen kann.
  • Wer Wohn-Geld bekommen kann.
  • Wie viel Wohn-Geld ein Mensch bekommen kann.

Wohn-Geld-Stelle oder Wohnungs-Amt

Eine Frau im Büro

Das ist ein Amt.
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von dem Amt
wissen viel über:

  • Die Regeln bei Miet-Wohnungen,
  • das Wohn-Geld
  • und den Wohn-Berechtigungs-Schein.

Sie können viele Fragen beantworten.
Und sie können Tipps geben.
Und sie können den Menschen helfen.
Wenn sie einen Antrag für Wohn-Geld schreiben wollen

Wohn-Gemeinschaften

Vier Personen sitzen auf einem Sofa.

Da wohnen mehrere Menschen zusammen in 1 Wohnung.
Zum Beispiel:

  • Ältere Menschen,
  • junge Menschen
  • und Menschen mit und ohne Behinderung.

Alle helfen mit,
wenn ein Mensch in der Wohn-Gemeinschaft Hilfe braucht

Wohn-Vertrag

Ein Blatt Papier, darauf steht "Wohn-Vertrag".

Das ist ein Vertrag.
Den Vertrag müssen Menschen unterschreiben:
Wenn sie in einem Heim wohnen wollen.
Zum Beispiel:

  • In einem Wohnheim
  • oder mit einem Pflegeheim.

Wohnheim-Träger

Das sind oft große Vereine.
Zum Beispiel:

  • Die Caritas,
  • die Diakonie
  • oder die Lebenshilfe.

Diese Vereine haben oft verschiedene Wohn-Angebote.
für Menschen mit Behinderung.
Zum Beispiel auch:

  • Wohnheime
  • und Pflegeheime.

Zurück zu V Weiter zu X

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/woerterbuch.php?range=w

Zur Aktion Mensch