Wörter-Buch (M)

Wählen Sie einen Anfangsbuchstaben

M

Medizinische Hilfen und medizinische Versorgung

Eine Frau beim Arzt

Das sind zum Beispiel:

  • Besondere Untersuchungen beim Arzt,
  • Medikamente,
  • Kranken-Gymnastik,
  • Hilfs-Mittel.

Zum Beispiel:
Eine Brille, Hör-Geräte, ein Rollstuhl.

  • Unterstützung am Arbeits-Platz.

Medizinische Pflege

Eine Frau pflegt eine Person

Menschen werden bei verschiedenen Sachen unterstützt.
Wenn sie medizinische Hilfe bekommen.
Die Mitarbeiter von einem Pflege-Dienst
machen zum Beispiel diese Sachen:

  • Sie geben die Tabletten.
  • Oder sie wechseln den Verband.

Medizinische Rehabilitation

Ein Arzt

Die Abkürzung dafür ist: medizinische Reha.
Die medizinische Reha ist eine besondere Hilfe.
Diese Hilfe können Menschen bekommen:

  • Wenn sie einen schweren Unfall hatten.
  • Oder wenn sie eine schwere Krankheit haben.

 
Die Behandlung in der medizinischen Reha
macht immer ein Arzt oder eine Ärztin.
Oder der Arzt oder die Ärztin muss bestimmen:

  • Welche Behandlung gemacht werden soll.
  • Wie die Behandlung gemacht werden soll.
  • Wer die Behandlung machen darf.

Medizinischer Dienst von der Kranken-Versicherung / MDK

Eine Frau am Schreibtisch

Die Abkürzung dafür ist: MDK
Sie beraten die gesetzliche Kranken-Versicherung.
Und sie prüfen:
Ob Menschen Pflege brauchen.

Mehr-Generationen-Haus

Eine Gruppe von verschiedenen Menschen, einige unterhalten sich.

Dort wohnen oft junge und ältere Menschen zusammen.
Jeder Mensch wohnt in seiner eigenen Wohnung.
Und es gibt dort:

  • Gemeinschafts-Küchen,
  • Räume zum Spielen
  • oder einen Garten für alle.

Mehr-Generationen-Häuser

Vor einem Haus stehen Menschen , die unterschiedlich alt sind.

Da wohnen:

  • Alte Menschen,
  • Junge Menschen
  • und Familien zusammen.

Sie helfen sich gegen-seitig.
Zum Beispiel:
Die jüngeren Menschen gehen für die älteren Menschen einkaufen.
Dafür kümmern sich die älteren Menschen
um die Kinder von den Familien.

Menschen-Recht

Ein Gesetzbuch, davor eine Gruppe mit vielen verschiedenen Menschen.

Das sind Rechte,
die alle Menschen haben.
Zum Beispiel:

  • Männer und Frauen,
  • ältere Menschen und jüngere Menschen,
  • oder Menschen mit und ohne Behinderung.

Merk-Zeichen

Ein Behinderten-Ausweis

Im Schwer-Behinderten-Ausweis
stehen manchmal Buchstaben.
Zum Beispiel:

  • G für Geh-Behinderung
  • BI für Blind oder Seh-Behinderung

 
Diese Buchstaben heißen: Merk-Zeichen.

Miet-Bindung

Eine Frau an der Tür

Das ist eine Regel.
Das bedeutet zum Beispiel:
Bau-Unternehmen dürfen ihre Wohnungen
nur an bestimmte Menschen vermieten.
Weil sie Förder-Geld vom Staat dafür bekommen haben.

Migrations-Beratung

Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern und eine beraterin.

Das ist eine Beratungs-Stelle für Menschen aus anderen Ländern.
Sie können dort viele Informationen bekommen.
Zum Beispiel:

  • Was sie tun müssen,

damit sie in Deutschland bleiben können.

  • Welche Hilfen sie bekommen können.
  • Welche Sprach-Kurse sie machen können.

Moto-Therapeuten

Eine Frau macht Übungen

Bei der Moto-Therapie
wird der ganze Mensch behandelt.
Es wird die Seele behandelt.
Und es wird der Körper behandelt.
Zum Beispiel:

  • Mit Bewegung,
  • mit Musik,
  • mit Tanzen
  • oder mit Gymnastik.

Mutter-Kind-Kur

Eine Mutter mit ihrem Kind, daneben steht ein Koffer und eine Tasche.

Das ist ein Urlaub für die Mutter
und das Kind ohne Behinderung.

Mutter-Schutz

Eine Mutter

Eine schwangere Frau
darf 6 Wochen vor der Geburt nicht mehr arbeiten.
Und sie darf 8 Wochen nach der Geburt nicht arbeiten.
Damit dem Kind nichts passiert.
Und damit der Mutter nichts passiert.

Mutter-Schutz-Gesetz

Ein Gesetz-Buch

Die Abkürzung dafür ist: MuSchG.
 
Frauen haben besondere Rechte.
Wenn sie ein Baby bekommen.
Zum Beispiel:

  • Sie dürfen keine schweren Sachen heben.
  • Sie dürfen keine gefährlichen Arbeiten machen.
  • Und sie haben einen besonderen Kündigungs-Schutz.

Mutterschafts-Geld

Eine Mutter bekommt Geld

Wenn eine Frau schwanger ist,
dann hat sie das Recht auf Mutter-Schutz.
In dieser Zeit geht sie nicht arbeiten.
Sie bekommt aber trotzdem jeden Monat Geld.
Das Geld heißt: Mutterschafts-Geld.

Zurück zu L Weiter zu N

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/woerterbuch.php?range=M