Wörter-Buch (F)

Wählen Sie einen Anfangsbuchstaben

F

Fach-Ärzte und Fach-Ärztinnen

Ein Arzt

Das sind Fach-Leute für bestimmte Krankheiten.
Zum Beispiel:

  • Ohren-Ärzte.

Sie wissen viel über Krankheiten von den Ohren.

  • Oder Augen-Ärzte.

Sie wissen viel über die Krankheiten von Augen.

Fahr-Dienst

Ein Auto

Ein Fahr-Dienst fährt
Menschen mit Behinderung zu verschiedenen Sachen.
Zum Beispiel:

  • Zum Arzt,
  • an die Arbeit
  • oder in die Schule.

Der Fahr-Dienst kostet kein Geld.
Oder er kostet nur wenig Geld.

Familien-Angehörige

Mehrere Menschen verschiedenen Alters

Das sind die Menschen,
die zu einer Familie gehören.
Zum Beispiel:

  • Vater und Mutter,
  • Bruder und Schwester,
  • Oma und Opa
  • und Tante und Onkel.

Familien-Entlastender-Dienst

Ein Mensch im Bett wird gepflegt

Die Abkürzung für Familien-Entlastender-Dienst ist: FED.
Die Mitarbeiter vom FED
helfen Familien von Menschen mit Behinderung.
Zum Beispiel:

  • Bei der Haus-Arbeit,
  • bei der Erziehung von den Kindern,
  • wenn es Probleme in der Familie gibt.

Familien-Kasse

Ein Mann und eine Frau sitzen in einem Büro.

Das ist ein Amt.
Das Amt prüft die Anträge:

  • Wenn Eltern Kinder-Geld bekommen wollen.
  • Oder wenn sie Kinder-Zuschlag bekommen wollen.

Familien-Pflegerinnen

Eine Frau wäscht ab, eine andere betreut ein Kind

Familien-Pflegerinnen helfen Familien bei verschiedenen Sachen.
Zum Beispiel:

  • Sie helfen im Haushalt.
  1. Sie räumen das Haus auf,
  2. sie kochen Essen
  3. und sie waschen die Wäsche.
  • Sie helfen bei der Pflege von einem Familien-Mitglied.
  • Sie helfen bei der Kinder-Betreuung.
  1. Sie spielen mit den Kindern
  2. und sie helfen ihnen bei den Hausaufgaben.

Familien-Therapie

Eine Familie beim Therapeut

Das bedeutet zum Beispiel:
Die ganze Familie kann über ihre Probleme sprechen.
Zum Beispiel mit einer Beraterin für Familien.
Dort bekommen sie Hilfe.

familien-unterstützende Dienst

Eine Familie mit vier Personen und eine Frau.

Die Abkürzung dafür ist: FUD.
Die Mitarbeiter vom FUD
helfen Familien von Menschen mit Behinderung.
Zum Beispiel:

  • Bei der Haus-Arbeit,
  • bei der Erziehung von den Kindern,
  • wenn es Probleme in der Familie gibt.

Familien-versichert

Ein Vertrag der Versicherung

Das ist die Kranken-Versicherung für die ganze Familie.
Zum Beispiel:
Herr Müller arbeitet in einem großen Betrieb.
Er hat eine Kranken-Versicherung.
Frau Müller arbeitet nicht.
Sie kümmert sich Zuhause um die Kinder.
Sie ist bei der Kranken-Versicherung von Herrn Müller mit-versichert.
Und die Kinder sind auch mit-versichert

Fern-Verkehr

Eine Bahn

Menschen fahren mit Bus und Bahn lange Wege.
Zum Beispiel:
Sie fahren mit der Bahn in eine andere Stadt.
Oder sie fahren mit dem Bus in ein anderes Land.

Feststellungs-Bescheid

Ein Bescheid

Das ist ein Brief vom Amt.
In dem Brief steht zum Beispiel:

  • Wie schwer eine Behinderung ist.
  • Oder wie viel Geld ein Mensch vom Amt bekommt.

Finanz-Amt

Ein Finanz-Amt

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vom Finanz-Amt
kümmern sich um die Steuern.
Steuern sind Geld für den Staat.

Finanzielle Hilfe

Geld-Scheine

Das ist Geld vom Staat.
Zum Beispiel:

  • Eltern-Geld,
  • Kinder-Geld
  • oder Wohn-Geld.

Flucht

Eine Frau mit Koffern.

Menschen gehen aus einem Land weg.
Zum Beispiel: Weil dort Krieg ist.
Das bedeutet: Die Menschen sind auf der Flucht.

Flüchtlinge

Menschen fliehen aus dem eigenen Land

In manchen Ländern gibt es Kriege.
Deshalb wollen viele Menschen in ein anderes Land.

  • Damit sie ohne Gewalt leben können.
  • Und damit sie ohne Angst leben können.

Diese Menschen sind Flüchtlinge.

Flug-Gesellschaften

ein Flugzeug

Das sind große Firmen,
die Flugzeuge haben.
Mit den Flugzeugen können die Menschen verreisen.
Dafür müssen sie Geld bezahlen.

Flug-Hafen-Gebühr

Ein Geldschein

Das ist Geld.
Dieses Geld müssen Menschen bezahlen:
Wenn sie mit dem Flugzeug verreisen wollen.

Flug-Ticket

Das ist eine Fahrkarte für das Flugzeug.
Diese Fahrkarte brauchen Menschen:
Wenn sie mit dem Flugzeug verreisen wollen.

Förder-Angebote

Eine Frau steht an einer Tafel und erklärt etwas.

Das können verschiedene Seminare sein.
Zum Beispiel für den Beruf:

  • Wie Sie Ihre Arbeit gut machen können.
  • Wie Sie vor vielen Menschen gut reden können.
  • Wie Sie gut mit dem Computer arbeiten können.

Förder-Kinder-Garten

Ein Junge mit Behinderung und eine Frau.

Das ist ein Kinder-Garten für Kinder,
die besondere Hilfen beim Spielen und Lernen brauchen.
Zum Beispiel:

  • Kinder mit Lern-Schwierigkeiten,
  • gehörlose Kinder,
  • Kinder mit einer Körper-Behinderung
  • oder blinde Kinder.

Förder-Kita

Ein Junge mit Behinderung und eine Frau.

Kita ist die Abkürzung für: Kinder-Tagesstätte
Das ist eine Kinder-Tagesstätte für Kinder,
die besondere Hilfen beim Spielen und Lernen brauchen.
Zum Beispiel:

  • Kinder mit Lern-Schwierigkeiten,
  • gehörlose Kinder,
  • Kinder mit einer Körper-Behinderung
  • oder blinde Kinder.

Förder-Schule

Ein Kind mit Geh-Behinderung, eine Frau.

Das ist eine Schule für Kinder,
die besondere Hilfen beim Lernen brauchen.
Zum Beispiel:

  • Kinder mit Lernschwierigkeiten,
  • gehörlose Kinder,
  • Kinder mit einer Körperbehinderung
  • oder blinde Kinder.

Förderung

Eine Hand schreibt Zahlen auf ein Blatt.

Das bedeutet: Eine besondere Hilfe bekommen.
Zum Beispiel:
Kinder in der Schule bekommen eine besondere Hilfe:
Damit sie eine bestimmte Sache gut lernen können.
Zum Beispiel:

  • Rechnen,
  • lesen
  • oder schreiben.

oder
Menschen können eine bestimmte Sache schon besonders gut.
Dann bekommen sie eine besondere Hilfe:
Damit sie diese Sache noch besser lernen können.

Frauen-Haus

Vor einem Haus stehen mehrere Frauen und Kinder.

Dort können Frauen mit ihren Kindern hingehen,
die Gewalt erlebt haben.
Zum Beispiel:

  • Frauen, die von ihren Ehe-Männern geschlagen werden.
  • Frauen, die Gewalt in ihrer Familie erleben.
  • Oder Frauen, die von ihrem Freund geschlagen werden.

Sie können dort für eine bestimmte Zeit wohnen.
Und sie können dort Hilfe bekommen.

Freiwilligen-Agentur

Eine Frau sitzt am Schreib-Tisch

Eine Freiwilligen-Agentur ist ein Büro.
Das Büro arbeitet mit vielen
verschiedenen Stellen zusammen.
Zum Beispiel:

  • Mit Vereinen,
  • mit Kranken-Häusern
  • oder mit Heimen für ältere Menschen.

Damit die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wissen:
Dieser Verein braucht Menschen,
die ehren-amtlich arbeiten wollen.
Und die Freiwillige-Agentur berät Menschen,
die ehren-amtlich arbeiten wollen.

fristlos

Ein Blatt Papier, darauf steht "Wohn-Vertrag".

Eine Frist ist eine bestimmte Zeit.
Zum Beispiel:

  • 1 Woche,
  • 2 Wochen
  • oder 1 Monat.

Oft müssen sich die Menschen
an eine bestimmte Frist halten.
Zum Beispiel:
Wenn sie einen Vertrag kündigen wollen.
Manchmal müssen sie sich aber nicht
an eine bestimmte Frist halten.
Das bedeutet:
Sie können einen Vertrag fristlos kündigen.

Früh-Diagnostik

Da wird genau untersucht:

  • Welche Krankheit eine Person hat.
  • Oder welche Behinderung sie hat.

Dabei helfen verschiedene Untersuchungen.

Früh-Erkennung

Es wird schon früh erkannt:

  • Dass eine Person eine Krankheit hat.
  • Oder dass sie eine Behinderung hat.

Dabei können verschiedene Untersuchungen helfen.

Früh-Förder-Stellen

Da gibt es verschiedene Hilfen für kleine Kinder.
Wenn Eltern denken:
Ihr Kind kann manche Dinge nicht so gut,
wie andere Kinder.
Zum Beispiel:

  • Sprechen,
  • laufen
  • oder sitzen.

 
Alle Eltern können diese Hilfen für ihre Kinder bekommen.

Früh-Förderung

Eine Familie mit Kind im Rollstuhl

Bei der Früh-Förderung
werden Kinder von Fach-Leuten unterstützt.
Kinder machen zum Beispiel:

  • Besondere Gymnastik.

Damit sie gut laufen lernen.

  • Besondere Sprach-Übungen.

Damit sie gut sprechen lernen.

Früh-Therapie

Das können verschiedene Sachen sein.
Zum Beispiel:

  • Kranken-Gymnastik

Damit ein Kind alleine Treppen
rauf und runter gehen kann.

  • Übungen beim Sprechen

Damit ein Kind besser sprechen lernt.

  • Hilfe beim Lernen

Damit ein Kind lernt,
was manche Wörter bedeuten.

FUD

Ein Mensch im Bett wird gepflegt

Das ist die Abkürzung für Familien-Unterstützender-Dienst.
Die Mitarbeiter vom FUD unterstützen die Familien
von Menschen mit Behinderung.
Damit die Familien Zeit zum Ausruhen haben.

Fürsorge-Stelle

Ein Amts-Gebäude

Das ist ein Amt.
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von der Fürsorge-Stelle
wissen zum Beispiel viel über das Thema:
Menschen mit Behinderung und Arbeit.

Fußgänger-Zone

Das ist eine Straße für Fußgänger.
Da dürfen keine Autos fahren.

Zurück zu E Weiter zu G

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/woerterbuch.php?range=F