Wörterbuch

Wählen Sie einen Anfangsbuchstaben

Wachkoma

Bei einem Wachkoma ist der Patient bewegungsunfähig, es lassen sich aber Schlaf- und Wachphasen feststellen. So kann der Wachkoma-Patient die Augen geöffnet haben, reagiert aber nicht auf äußere Reize. Die Ursache ist eine Schädigung der Großhirnrinde.
Das Wachkoma ist zu unterscheiden vom Koma sowie vom Locked-In-Syndrom. Beim Koma zeigt der Patient keine Reaktionen, Beim Locked-In-Syndrom kann sich der Patient nicht bewegen, ist aber bei vollem Bewusstsein und kann über Augen-Bewegungen kommunizieren. In Deutschland sollen ca. 10.000 Menschen im Wachkoma liegen.

Williams-Beuren-Syndrom

Das Fanconi-Schlesinger-Syndrom bezeichnet eine genetische Störung. Die Ursache ist eine Schädigung des Chromosoms 7. Typische Symptome sind zum Beispiel ein verlangsamtes Körper-Wachstum, häufige Erkrankungen des Mittelohres oder der oberen Atemwege sowie Hör- und Schlafstörungen. Erkrankte Personen können eine Lernbehinderung haben, wobei sie mit Assistenz ein relativ selbständiges Leben führen.
Die Erkrankung tritt bei ca. 1 von 7500 Personen auf.

Verwandte Begriffe: Genetische Syndrome

Wohlfahrtsverbände

Wohlfahrtsverbände sind Vereine, die sich um Menschen kümmern. In Deutschland leisten sie einen Großteil der sozialen Dienstleistungen. Zum Beispiel betreiben sie Krankenhäuser, Kindergärten und Pflegeheime. Oder sie beraten und helfen Kindern, Jugendlichen und Familien, kranken und alten Menschen sowie Menschen mit Behinderung. In Deutschland gibt es sechs große Wohlfahrtsverbände:

  • Arbeiterwohlfahrt (AWO)
  • Deutscher Caritasverband
  • Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
  • Diakonie Deutschland
  • Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland

Man nennt sie auch „Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege“.