So können Sie eine Beschwerde einlegen

Ein Papier, auf dem "Antrag abgelehnt" steht.

Manchmal gibt es .
Das bedeutet zum Beispiel:

  • Die gibt kein Geld für :
    Obwohl die Menschen ein Recht darauf haben.
  • Mitarbeiter vom Amt geben den Menschen falsche Informationen.
  • Die Mitarbeiter sind nicht freundlich zu den Menschen.
  • Oder die Chefin am Arbeits-Platz
    war .

Das heißt dann auch:
Das war ungerecht.

Eine Frau schreibt einen Antrag.

Wenn es Ungerechtigkeiten gibt:
Dann können Sie sich dagegen wehren.
Sie können zum Beispiel einen Brief schreiben.
Dort schreiben Sie auf:

  • Es gab Ungerechtigkeiten..
  • Sie finden das nicht gut.
  • Und sie wollen das ändern.

In schwerer Sprache heißt das dann:
Die Menschen legen eine ein.
Oder: Die Menschen beschweren sich.

Info-Heft

In diesem Text können Sie lesen:

  • Wie Sie eine Beschwerde einlegen können.
  • Worauf Sie dabei achten müssen.
  • Und noch andere wichtige Informationen dazu.

Sie haben das Recht zur Beschwerde

Ein Gesetzbuch.

Jeder Mensch darf Beschwerde einlegen:

  • Gegen eine ,
  • gegen ein Amt
  • oder gegen eine .

Das ist in verschiedenen Gesetzen auf-geschrieben.

Wegen was Sie sich beschweren können

Sie können sich wegen verschiedenen Sachen beschweren.
Zum Beispiel:

Zwei Frauen stehen nebeneinander und lachen über eine Frau mit Lernbehinderung, die weggeht.

Diskriminierung

Sie können sich beschweren:
Wenn ein anderer Mensch Sie hat.

Ein Arzt, Medikamente, daneben eine Hand mit Daumen nach unten.

Falsche Behandlung

Das bedeutet zum Beispiel:
Ein Arzt gibt Ihnen ein falsches Medikament.
Oder er macht eine falsche bei Ihnen.
Deshalb werden Sie nicht gesund.
Oder es geht Ihnen sogar schlechter.

Zwei Frauen sprechen miteinander. Daneben eine Hand mit Daumen nach unten.

Falsche Auskunft

Das bedeutet:
Sie bekommen falsche Informationen.
Zum Beispiel:

  • Vom Arzt,
  • vom Amt
  • oder von einer .
keine Auskunft

Keine Auskunft

Das bedeutet:
Sie bekommen keine Informationen,
obwohl Sie ein Recht darauf haben.
Zum Beispiel:
Eine Frau muss einen schreiben.
Dafür braucht sie verschiedene Informationen vom Amt.
Aber das Amt gibt ihr keine Informationen.

Ein Mann im Rollstuhl vor einem Omnibus. Der Bus ist durchgestrichen.

Schlechtes Benehmen oder falsches Verhalten

Das bedeutet zum Beispiel:

  • Eine Mitarbeiterin vom Amt macht die Tür zu:
    Wenn Sie ins Amt rein-kommen wollen.
  • Ein Bus-Fahrer hat gesagt:
    Sie dürfen nicht in den Bus einsteigen.
    Obwohl Sie nichts falsch gemacht haben.
  • Sie haben mit anderen Menschen
    in einer Gruppe zusammen-gearbeitet.
    Dabei hat die Gruppe einen Fehler gemacht.
    Die Chefin schimpft aber nur mit Ihnen allein.
Ein mann steht hinter einer Frau und fasst ihr an die Brüste. Die Frau wehrt sich dagegen.

Sexuelle Belästigung

Sie können sich über beschweren.
Und Sie können eine machen.
Zum Beispiel:

  • Bei der Polizei,
  • bei der
  • oder beim .

Ein Mann schreit eine Frau an.

Beleidigung

Das bedeutet: Ein Mensch hat Sie beschimpft.
Er hat schlimme Wörter zu Ihnen gesagt.

Eine Frau und eine Polozistin sitzen an einem Tisch und sprechen miteinander.

Sie können sich über die Beleidigung beschweren.
Und Sie können eine Anzeige machen.
Zum Beispiel:

  • bei der Polizei,
  • bei der Staats-Anwaltschaft
  • oder beim Amts-Gericht.

 

Bei wem Sie sich beschweren können

Mehrere menschen stehen vor einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

Sie können sich bei verschiedenen Stellen beschweren:

Werkstatt-Rat

Vielleicht arbeiten Sie in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung.
Wenn es Ungerechtigkeiten gab:
Dann können Sie sich beim beschweren.

Logo der Lebenshilfe.

Lebenshilfe

Die hat eine eigene Beschwerde-Stelle.
Sie heißt: BUBL.
Hier können Sie mehr darüber lesen: Informationen zu BUBL

Zwei Frauen sitzen in einem Büro am Schreibtisch. Die eine Frau sitzt in einem Rollstuhl.

Beschwerde-Stellen in Betrieben

In vielen Betrieben gibt es eine Beschwerde-Stelle für Mitarbeiter.
Dort können Sie sich zum Beispiel beschweren:

  • Wenn Sie vom Chef ungerecht war.
  • Oder wenn Sie ein Problem mit einem Kollegen haben.

Drei Frauen stehen vor einer Gruppe von Menschen.

Betriebs-Rat oder Mitarbeiter-Vertretung

In vielen Betrieben gibt es eine Gruppe:
Die sich für die Mitarbeiter stark macht.
Diese Gruppe heißt zum Beispiel:

  • Betriebs-Rat
  • oder Mitarbeiter-Vertretung.

Vielleicht können Sie sich dort beschweren.

Ein Mann steht in einem Büro.

Chefs in den Betrieben

Vielleicht arbeiten Sie in einem Betrieb.
Wenn ein Kollege ungerecht war:
Dann können Sie sich bei den Chefs beschweren.

Zwei Frauen unterhalten sich.

Andere Stellen für Beschwerden

Es gibt noch viele andere Stellen:
Wo Sie sich beschweren können.
Wenn zum Beispiel ein Amt ungerecht war:
Dann können Sie sich bei dem Amt beschweren.
Das heißt dann in schwerer Sprache:
Dienst-Aufsichts-Beschwerde.
 

Wie Sie eine Beschwerde einlegen

Eine Frau am Telefon.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:
Wie Sie eine Beschwerde einlegen können.

Die mündliche Beschwerde

Sie können sich mündlich beschweren.
Das bedeutet:

  • Sie können anrufen.
  • Oder Sie können zu den Menschen gehen:
    Bei denen Sie sich beschweren wollen.
Eine Frau schreibt einen Brief, daneben ein Faxgerät und ein Computer.

Die schriftliche Beschwerde

Sie können sich auch schriftlich beschweren.
Das bedeutet:

  • Sie schreiben Ihre Beschwerde in einen Brief.
  • Sie schreiben eine .
  • Oder Sie schicken ein Fax.

Es ist immer am besten:
Wenn Sie sich schriftlich beschweren.

Eine Hand mit erhobenem Zeigefinger in einem Achtung-Schild.

Was Sie in Ihre Beschwerde schreiben sollen

Schreiben Sie immer diese Sachen in die Beschwerde:

  • Ihren richtigen Namen
  • und Ihre .

Sonst bekommen Sie keine Antwort.
Schreiben Sie keine falschen Sachen auf.
Und schreiben Sie nichts auf:
Was vielleicht nicht stimmt.

Ein Mann sitzt vor einem Blatt Papier und denkt nach.

Wichtig

Wenn Sie Ungerechtigkeiten erleben:
Dann schreiben Sie alles so genau wie möglich auf.
Jede kleine Information kann wichtig sein.
Und schreiben Sie so früh wie möglich auf,
was passiert ist.
Warten Sie nicht zu lange.
Sonst können Sie sich vielleicht nicht mehr an alles erinnern.
 
Schicken Sie die Beschwerde so schnell wie möglich weg.
 

Diese Informationen können Sie in die Beschwerde rein-schreiben:

Namen

Wenn ein bestimmter Menschen
ungerecht war:
Dann schreiben Sie seinen Namen in Ihrer Beschwerde auf.

Vier Erwachsene stehen nebeneinander.

Namen und Kontakt-Daten von Zeugen

Wenn Sie Ungerechtigkeiten erlebt haben:
Dann haben andere Menschen das vielleicht gesehen oder gehört.
In schwerer Sprache heißt das:
Die Menschen sind Zeugen.
Wenn es Zeugen gibt:
Dann schreiben Sie das auf.
Und wenn die Zeugen einverstanden sind:

  • Dann können Sie auch den Namen von den Zeugen auf-schreiben.
  • Und Sie können die
    von den Zeugen auf-schreiben.

Damit können die Zeugen Ihnen bei der Beschwerde helfen.

Ort

Schreiben Sie genau auf:
An welchem Ort es Ungerechtigkeiten gab.

Eine Uhr.

Uhrzeit

Wenn etwas ungerecht war:
Dann schreiben Sie genau auf,
zu welcher Uhrzeit das passiert ist.

ein Handy, ein Brief und ein Computer

Schriftliche Belege

Schriftliche Belege können zum Beispiel diese Sachen sein:

  • Ein Brief,
  • eine E-Mail
  • oder eine Text-Nachricht auf dem .

Mit einem schriftlichen Beleg können Sie zeigen:
Das war ungerecht.
Zum Beispiel:

  • Ein Amt hat einen Brief geschrieben.
    In dem Brief steht eine Diskriminierung drin.
  • Sie haben eine E-Mail von der Kranken-Kasse bekommen.
    In der E-Mail sind falsche Informationen auf-geschrieben.
  • Oder ein Kollege hat Ihnen eine böse Text-Nachricht geschrieben.

 

Wo Sie Beratung bekommen können

Vielleicht haben Sie noch Fragen zu Ihrer Beschwerde.
Dann können Sie zu einer Beratungs-Stelle gehen.
Hier können Sie lesen:
Welche Beratungs-Stellen es zum Beispiel gibt.

Eine Frau im Rollstuhl sitzt an einem Schreibtisch und telefoniert.

Beratungs-Stellen für Menschen mit Behinderung


  • Das ist das kurze Wort für:
    Ergänzende unabhängige -.
    Hier können Sie mehr darüber lesen: EUTB
  • in Städten und
  • Behinderten-Beauftragte oder
    in großen Betrieben oder in Ämtern
  • Vereine von Menschen mit Behinderung.
    Hier können Sie mehr darüber lesen: Netzwerke zur Selbst-Hilfe
Ein Computer mit Internet. Daneben eine junge Frau, die etaws am Computer schreibt.

Beratungs-Stellen bei Diskriminierung

Wenn Sie von einem anderen Menschen diskriminiert wurden:
Dann können Sie bei der Deutschland
eine Beratung bekommen.
Das ist die in Leichter Sprache:
Anti-Diskriminierungs-Stelle

Zwei Frauen unterhalten sich.

Beratung am Arbeits-Platz

Vielleicht arbeiten Sie in einem Betrieb oder in einem Amt.
Wenn Sie sich dort beschweren wollen:
Dann können Sie von verschiedenen Stellen
eine Beratung dazu bekommen.
Zum Beispiel:

  • Bei den Gleichstellungs-Beauftragten in einem Betrieb,
  • bei den in großen Ämtern und Betrieben,
  • bei den Behinderten-Beauftragten,
  • beim Betriebs-Rat
  • oder bei einer .

Zurück zur Übersicht „Recht und Gesetz”