Die neuen Beratungs-Stellen EUTB

Drei Frauen unterhalten sich.

EUTB ist die Abkürzung für:
Ergänzende unabhängige Teilhabe-Beratung.
Das sind Beratungs-Stellen für Menschen mit Behinderung.
Da können Sie viele Informationen dazu bekommen:

  • Welche Hilfen Sie bekommen können.
  • Und von wem Sie die Hilfen bekommen.
Gesetzbuch

Denn für Menschen mit Behinderung gibt es:

Deshalb ist es oft schwierig heraus zu finden:
Bei welchem Amt Sie Hilfe bekommen können.
Und welcher Leistungs-Träger die Hilfen bezahlt.

eine Liste

Die Beratungs-Stellen EUTB helfen Ihnen,
wenn Sie Fragen haben.
Zum Beispiel:

  • Wenn Sie eine Reha brauchen.
    Weil Sie einen schweren Unfall hatten.
  • Oder wenn Sie ein Hilfsmittel brauchen.
    Damit Sie in Ihrer Wohnung gut leben können.

Das machen die Beratungs-Stellen für Sie

Eine Frau im Rollstuhl sitzt an einem Schreibtisch.

In den Beratungs-Stellen EUTB arbeiten viele Berater
und Beraterinnen mit Behinderung.
Sie wissen genau:

  • Welche Probleme Menschen mit Behinderung haben.
  • Welche Hilfen Sie brauchen.
  • Wer die Hilfen bezahlt.
  • Und welche Gesetze wichtig sind.

Die Beratung bei den EUTB Beratungs-Stellen
kostet kein Geld.

Geldscheine

Zu diesen Themen können Sie dort
Informationen bekommen:

  • Bei welchem Leistungs-Träger
    Sie Geld für Ihre Reha bekommen.
  • Wer das Geld für Hilfsmittel gibt.
  • Welche Anträge Sie schreiben müssen.
    Damit Sie Geld für Hilfs-Mittel bekommen.
  • Und wo Sie die Anträge abgeben müssen.
    Oder wo Sie die Anträge hinschicken müssen.
Ein Mann hilft einer Frau beim Essen.
  • Welche Unterstützung Sie bekommen können.
    Zum Beispiel:
    • Assistenz beim Wohnen,
    • Assistenz für die Arbeit
    • oder Assistenz für die Freizeit.
Eine Frau im Rollstuhl steht vor einer Rampe vor einer Eingangstür.
  • Welche Hilfen Sie bekommen können.
    Damit Sie in der eigenen Wohnung leben können.
    Zum Beispiel:
Eine Frau stellt ein Buch in ein Bücherregal. Daneben sitzt eine Frau im Rollstuhl.
  • Welche Hilfen Sie bekommen können.
    Damit Sie Ihren Arbeits-Platz behalten.
    Oder damit Sie einen neuen
    Arbeits-Platz finden.
    • Zum Beispiel:
      Nach einem schweren Unfall.
  • Welche Hilfen Sie bekommen können.
    Damit Sie bei Freizeit-Angeboten mit-machen können.

Warum es die neuen EUTB Beratungs-Stellen gibt

Eine Frau sitzt am Schreibtisch, darüber ein rotes X. Daneben hängt ein Kalender auf dem Januar 2018 steht.

Bis zum 2018 gab es die Gemeinsamen Service-Stellen.
Der Name dafür war: Reha-Service-Stellen.
Das waren Beratungs-Stellen von den Leistungs-Trägern.
Diese Beratungs-Stellen soll es bald nicht mehr geben.
Sie werden nur noch bis zum Ende vom Jahr 2018 da sein.

Eine Frau im Rollstuhl sitzt an einem Schreibtisch. Daneben ein Kalender auf dem Januar 2018 steht.

Seit dem Jahr 2018 gibt es die EUTB Beratungs-Stellen
in Deutschland.
Dort können Menschen mit Behinderung
und ihre Familien viele Informationen bekommen.
Und sie können sich dort beraten lassen.
Die EUTB Beratungs-Stellen sollen dabei helfen:
Dass Menschen mit Behinderung selbst-bestimmt leben können.

  • Menschen mit Behinderung
  • und Menschen mit einer chronischen Krankheit
    können sich aber auch bei den Leistungs-Trägern
    beraten lassen.

Noch ein Tipp:

Ein Achtung-Schild, daneben ein Mann mit einem Hörgerät.

Für Menschen mit einer Hör-Behinderung
gibt es eine Beratung im Internet.
Die Beratung macht die EUTB Beratungs-Stelle
vom Deutschen Schwerhörigen-Bund.
Dort können sich aber auch
andere Menschen mit Behinderung beraten lassen.
Hier kommen Sie zu der Beratung im Internet.
Dieses Beratungs-Angebot ist nicht in Leichter Sprache.

Mehr Informationen können Sie hier lesen:

Info-Heft

Internetseite von der EUTB
Das gibt es auch Informationen in Leichter Sprache.

Weitere Familienratgeber-Texte zum Thema:

Zurück zur Übersicht „Beratungs-Angebote”