Infos für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige.

Gesetz für die Kinder-Hilfe und Jugend-Hilfe

In schwerer Sprache heißt das Gesetz:
Kinder- und Jugendhilfe-Gesetz.
Darin sind die Regeln
für die Hilfe für Kinder und Jugendliche auf-geschrieben.
Das Gesetz steht im Sozial-Gesetz-Buch 8.
De Abkürzung dafür ist: SGB 8.

Kinder-Hilfe und Jugend-Hilfe bedeutet:
Das Jugend-Amt hilft Kindern und Jugendlichen.
Zum Beispiel:

  • Wenn es Streit in der Familie gibt.
    Dann kann sich vielleicht kein Mensch um das Kind kümmern.
  • Oder wenn ein Jugendlicher eine seelische Behinderung hat.
    Dann kann er vielleicht bei vielen Sachen nicht so gut mit-machen.

Die Aufgaben von der Kinder-Hilfe und Jugend-Hilfe

Im Gesetz ist auf-geschrieben:
Wie das Jugend-Amt helfen kann.

  • Den Kindern,
  • den Jugendlichen
  • und den Familien.

Besonders wichtig dabei ist:
Dass Eltern und Kinder lernen,
was sie machen können:

  • Wenn es Probleme in der Familie gibt.
  • Oder wenn Kinder und Jugendliche Probleme haben.

Dazu bekommen sie viele Hilf-Angebote vom Jugend-Amt.

Auch andere Gruppen bieten Kinder-Hilfe und Jugend-Hilfe an.
Zum Beispiel:

Hilfen für Kinder und Jugendliche mit einer seelischen Behinderung

Wenn Kinder und Jugendliche länger als 6 Monate
eine seelische Krankheit haben:
Dann ist das eine seelische Behinderung.
Diese Kinder und Jugendlichen können dann
Eingliederungs-Hilfe vom Jugend-Amt bekommen.

Eingliederungs-Hilfe ist zum Beispiel:

  • Besondere Hilfe in der Schule,
  • Unterstützung bei der Ausbildung
  • oder eine Assistenz.
    Damit die Kinder und Jugendlichen in ihrer Freizeit
    bei vielen Sachen mit-machen können.

Seit dem Jahr 2018 gibt es neue Regeln
für die Eingliederungs-Hilfe für Kinder und Jugendliche.
Diese Regeln sind im Bundes-Teilhabe-Gesetz auf-geschrieben.
Die Abkürzung dafür ist: BTHG.
 
Hier können Sie mehr Infos über die Eingliederungs-Hilfe lesen:
Eingliederungs-Hilfe
Und mehr Infos über seelische Behinderungen können Sie hier lesen:
Seelische Behinderung

Neue Regeln für die Kinder-Hilfe und Jugend-Hilfe

Die Kinder-Hilfe und Jugend-Hilfe in Deutschland soll besser werden.
Sie soll für alle Kinder und Jugendlichen gut sein.
Ganz egal:

  • Ob die Kinder und Jugendlichen eine Behinderung haben
  • oder ob sie keine Behinderung haben.

In schwerer Sprache heißt das auch:
Bei der Kinder-Hilfe und Jugend-Hilfe soll es mehr Inklusion geben.

Deshalb will das Bundes-Familien-Ministerium das Gesetz verändern.
Das bedeutet:
Es will neue Regeln für die Kinder-Hilfe und Jugend-Hilfe machen.
Dafür hat das Bundes-Familien-Ministerium einen Plan.

können an diesem Plan mit-arbeiten.
So können sie dabei helfen:
Das Gesetz besser zu machen.

Mehr Informationen

Vielleicht wollen Sie jetzt heraus-finden:
Wie Sie die Kinder-Hilfe oder Jugend-Hilfe bekommen können.
Die EUTB kann Ihnen dabei vielleicht helfen.
Hier können Sie mehr über die EUTB lesen: EUTB
 
Auch auf der Internet-Seite von der Bundes-Vereinigung Lebenshilfe
können Sie mehr Infos bekommen: Lebenshilfe

zuletzt aktualisiert:

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/rechte-leistungen/rechte/kinder-jugendhilfe.php

Zur Aktion Mensch