Tagesförderung   

Tagesförderstellen bieten Menschen mit schwerer geistiger oder körperlicher Behinderung einen normalen Lebensalltag. In Tagesförderstellen werden sie auf eine Tätigkeit in einer Werkstatt vorbereitet, ihre Fähigkeiten werden gefördert oder sie finden Kontakt zu anderen Menschen – je nach Bedürfnissen und Möglichkeiten.


Die Tagesförderung ist ein Angebot für erwachsene Menschen, die wegen schwerer geistiger oder körperlicher Behinderung nicht regulär arbeiten können. Viele Tagesförderstellen wollen gerade jüngere Menschen fördern und weiterbilden, damit sie später in eine Werkstatt aufgenommen werden können. Manche Anbieter richten sich besonders an ältere Menschen mit Behinderung, die nicht mehr in einer Werkstatt arbeiten können. Andere Tagesförderstellen bieten bestimmte Angebote auch ambulant an, das heißt, sie kommen zu den Teilnehmern nach Hause.

Ziel der Tagesförderung: Ein erfülltes Leben

Ziel der Tagesförderung ist es, Menschen mit schweren Behinderungen ein erfülltes Leben zu ermöglichen. Die Besucher kommen jeden Tag zur Tagesförderstelle. Es gibt kreative Aktivitäten, wie malen oder basteln, Sportangebote oder hauswirtschaftliche Angebote, wie etwa kochen. Die Teilnahme ist regelmäßig. Dadurch erhalten die Besucherinnen und Besucher einen geregelten Alltag.
Auch soziale Kontakte sollen gepflegt und gefördert werden. Das heißt, dass Menschen in einer Tagesförderung mit anderen Menschen zusammen sind, mit ihnen reden, arbeiten oder kochen können. So sollen sie die Möglichkeit haben, Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen.

Angebote von Förderstellen haben oft verschiedene Schwerpunkte

Tagesförderstellen sind entweder eigenständig oder mit einer Werkstatt verbunden. Die Teilnehmer der Förderung können je nach ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen aus verschiedenen Angeboten wählen. Sie bekommen auch je nach Bedarf Unterstützung und Anleitung. Oft haben verschiedene Tagesförderstellen Schwerpunkte gesetzt, damit bestimmte Fähigkeiten besonders gefördert werden.

Die Kosten für den Besuch einer Tagesförderstätte werden im Rahmen der Eingliederungshilfe vom Sozialhilfeträger übernommen. Nähere Informationen zu den verschiedenen Angeboten und Förderschwerpunkten bekommen Sie bei Tagesförderstellen selbst. Beim zuständigen Sozialamt können Sie den Antrag auf Eingliederungshilfe stellen und ebenfalls nähere Informationen erhalten.

Weitere Familienratgeber-Artikel zum Thema

zuletzt aktualisiert: 11.05.2017

Adressen vor Ort

Finden Sie Beratungsstellen in Ihrer Nähe.

Zum Seitenanfang

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/lebensphasen/bildung-arbeit/tagesfoerderung.php