Schwer-Behinderten-Ausweis   

Wenn Sie eine Behinderung haben,
können Sie einen Schwer-Behinderten-Ausweis bekommen.
Zum Beispiel:
Wenn Sie einen GdB von 50 bis 100 haben.

  • Und wenn Sie in Deutschland leben.
  • Oder wenn Sie in Deutschland arbeiten.

GdB ist die Abkürzung für: Grad der Behinderung.

Wenn Sie eine Behinderung haben,
können Sie besondere Hilfen bekommen.
Und Sie können Unterstützung bekommen.
Zum Beispiel:

  • Bei der Arbeit,
  • beim Wohnen
  • und in der Freizeit.

Diese Hilfen und Unterstützung bekommen Sie auch,
wenn Sie keinen Schwer-Behinderten-Ausweis haben.

Für manche Sachen brauchen Sie aber
einen Schwer-Behinderten-Ausweis

Mit einem Schwer-Behinderten-Ausweis
haben Sie viele Vorteile.
Diese Vorteile heißen in schwerer Sprache:
Nachteils-Ausgleich.
Dafür gibt es ein Gesetz.
Das Gesetz heißt: Sozial-Gesetz-Buch 9.
Die Abkürzung dafür ist: SGB9

Das sind zum Beispiel Nachteils-Ausgleiche:

bei der Arbeit.
Das bedeutet:
Ihr Chef kann Ihnen den Arbeits-Platz nur kündigen,
wenn das Integrations-Amt zustimmt.

  • Sie bekommen 5 Tage mehr Urlaub im Jahr.
  • Sie können vielleicht kostenlos

mit dem Bus und mit der Bahn fahren.
Dafür muss in Ihrem Schwer-Behinderten-Ausweis
ein Merk-Zeichen stehen.

So sieht der Schwer-Behinderten-Ausweis aus

Es gibt 2 verschiedene Schwer-Behinderten-Ausweise.
Ein Schwer-Behinderten-Ausweis ist grün.
 
Der andere Schwer-Behinderten-Ausweis ist grün-hellrot.
Der heißt auch: Freifahrt-Ausweis.
Den Freifahrt-Ausweis bekommen zum Beispiel:

  • Menschen mit einer Geh-Behinderung,
  • hilflose Menschen,
  • gehörlose Menschen
  • oder blinde Menschen.

Mit dem Freifahrt-Ausweis
können Sie kostenlos Bus und Bahn fahren.
Dafür müssen Sie sich eine Wert-Marke kaufen.
Die Wert-Marke gibt es zum Beispiel
beim Versorgungs-Amt.
Sie kostet 72 Euro im Jahr.
Oder 36 Euro für ein halbes Jahr.

Manche Menschen müssen für die Wert-Marke
kein Geld bezahlen.
Zum Beispiel:

  • Hilflose Menschen,
  • blinde Menschen,
  • Menschen mit Behinderung,

die Geld vom Amt bekommen.

Manche Menschen mit Behinderung
haben im Schwer-Behinderten-Ausweis ein B stehen.
Das bedeutet:
Sie dürfen eine Begleit-Person mitnehmen.
Die Begleit-Person muss kein Geld für Bus und Bahn bezahlen.
 
In den Schwer-Behinderten-Ausweisen
ist ein Foto von der Person mit Behinderung.
Wenn die Person älter als 10 Jahre ist.
 
Sie können einen neuen Schwer-Behinderten-Ausweis bekommen.
Wenn Sie Ihren alten einmal verlieren.
Dafür müssen Sie kein Geld bezahlen.

Seit dem Jahr 2013
sieht der Schwer-Behinderten-Ausweis anders aus

Seit dem Jahr 2013
gibt es einen neuen Schwer-Behinderten-Ausweis.
Er ist so groß wie zum Beispiel:

Auf dem neuen Schwer-Behinderten-Ausweis
gibt es Informationen in Blinden-Schrift.
Und es gibt Informationen in englischer Sprache.
 
Der alte Schwer-Behinderten-Ausweis
ist aber immer noch gültig.
Sie müssen sich keinen
neuen Schwer-Behinderten-Ausweis holen.

Das sind die Merk-Zeichen
im Schwer-Behinderten-Ausweis:

G = Geh-Behinderung
Die Person kann sehr schlecht laufen.
 
aG = außer-gewöhnliche Geh-Behinderung
Die Person kann ohne Hilfe nicht mehr laufen.
Die Person benutzt einen Rollstuhl.
 
H = Hilflos
Die Person braucht bei vielen Dingen Hilfe.
 
BI = Blind
Die Person sieht sehr schlecht sehen.
Oder die Person ist blind.
 
GI = Gehörlos
Die Person kann sehr schlecht hören.
Oder sie kann gar nicht mehr hören.

B = Begleit-Person
Die Person kann eine Begleit-Person
im Bus und in der Bahn mitnehmen.
 
RF = Rundfunk-Gebühren-Befreiung
Die Person bezahlt weniger Geld fürs Fernsehen.
Weil sie zum Beispiel blind ist.
Oder weil sie gehörlos ist.
 
Bald soll es noch ein neues Merk-Zeichen geben:
Tbl = Taub-Blind
Das bedeutet:
Die Person ist gehörlos.
Und die Person ist blind.

So bekommen Sie einen Schwer-Behinderten-Ausweis

Jeder Mensch mit Behinderung
kann einen Schwer-Behinderten-Ausweis bekommen.
Dafür müssen Sie einen Antrag schreiben.
 
Den Antrag bekommen Sie zum Beispiel:

Manchmal können Sie den Antrag auch im Internet ausfüllen.
Sie müssen den Antrag aber immer ausdrucken.
Denn Sie müssen den Antrag unterschreiben.
Nur dann ist er gültig.

Mehr Informationen

Hier können Sie die Adressen von einem Amt lesen,
das in der Nähe von Ihrem Zuhause ist:
Adressen von Versorgungs-Ämtern
 
Die Liste ist nicht in Leichter Sprache.

So wird der Schwer-Behinderten-Ausweis verlängert

Manchmal ist der Schwer-Behinderten-Ausweis
unbefristet gültig.
Das bedeutet:
Er ist so lange gültig,
so lange die Person mit Behinderung lebt.
 
Manchmal ist der Schwer-Behinderten-Ausweis
aber nur für eine bestimmte Zeit gültig.
Zum Beispiel für 5 Jahre.
Dann muss er verlängert werden.
 
Der Schwer-Behinderten-Ausweis
kann 2 Mal verlängert werden.
Dann müssen Sie einen neuen Antrag schreiben.
Aber Sie müssen keine neuen Untersuchungen
beim Arzt machen lassen.

Das muss das Versorgungs-Amt wissen

Sie müssen dem Versorgungs-Amt einen Brief schreiben.
Wenn sich bei Ihrer Behinderung etwas verändert hat.
Zum Beispiel:

  • Die Behinderung ist besser geworden.
  • Oder die Behinderung ist schlimmer geworden.

Vielleicht ändert sich dann der GdB
in Ihrem Schwer-Behinderten-Ausweis.
Oder Sie bekommen ein Merk-Zeichen dazu.

Wer darf auf einem Park-Platz
für Menschen mit Behinderung parken?

Sie müssen einen besonderen Park-Ausweis haben.
Dann dürfen Sie auf dem Park-Platz
für Menschen mit Behinderung parken.
 
Sie brauchen ein Merk-Zeichen
in Ihrem Schwer-Behinderten-Ausweis.
Damit Sie den Park-Ausweis bekommen.
Zum Beispiel das Merk-Zeichen:
aG oder BI

Mehr Informationen

Hier können Sie mehr Informationen
über den besonderen Park-Ausweis lesen:
Park-Erleichterungen
 
Der Text ist in Leichter Sprache.
 
Hier können Sie noch mehr Informationen
zum Schwer-Behinderten-Ausweis lesen:

Informationen über die Regeln für den Schwer-Behinderten-Ausweis

Informationen zum Schwer-Behinderten-Ausweis im Internet

vom Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales.
Die Informationen gibt es
in Leichter Sprache und in Blinden-Schrift.
 

Informationen in deutscher Gebärden-Sprache

Einen Schwer-Behinderten-Ausweis können Sie bekommen,
wenn Sie eine Behinderung haben.
Dafür müssen Sie einen Grad der Behinderung von 50 bis 100 haben.
Die Abkürzung dafür ist: GdB.

  • Und Sie müssen in Deutschland leben.
  • Oder Sie müssen in Deutschland arbeiten.

zuletzt aktualisiert: 02.02.2018

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/schwerbehinderung/schwerbehindertenausweis/schwerbehindertenausweis.php