Selbsthilfe

Selbst-Hilfe ist für Menschen mit Behinderung
und ihre Familien wichtig.

Und sie helfen anderen Menschen mit Behinderung.

  • Sie beraten andere Menschen.
  • Sie machen anderen Menschen Mut.
  • Sie unterstützen andere Menschen.

Dabei werden sie oft von ihren Familien unterstützt.

Menschen mit Behinderung können sich selbst helfen.
Und sie können auch anderen Menschen mit Behinderung helfen.
Sie sind Experten in eigener Sache.
Sie wissen am besten,
welche Hilfen Menschen mit Behinderung brauchen.
 
Die Hilfen können sehr verschieden sein.
Denn jeder Mensch kann etwas besonders gut.
Und jeder Mensch kann manche Sachen nicht so gut.
 
Die Selbst-Hilfe ist auch gut für die Familien.
Damit für sie viele Sachen leichter werden.

Das bedeutet zum Beispiel:

  • Eltern von Kindern mit Behinderung

müssen sich nicht immer alleine um ihre Kinder kümmern.

  • Sie können Unterstützung

von anderen Menschen bekommen.

  • Viele Menschen machen sich für die Rechte

von Eltern von Kindern mit Behinderung stark.

  • Eltern bekommen viele Informationen von anderen Eltern.

Die Selbst-Hilfe ist wichtig.
Aber auch die Arbeit von den Hilfs-Diensten ist wichtig.
Sie alle müssen gut zusammen arbeiten.

Das sind die Ziele von der Selbst-Hilfe

Menschen mit Behinderung
sollen andere Menschen mit Behinderung kennen-lernen.

  • Sie sollen miteinander reden.
  • Und sich gegenseitig unterstützen.
  • Sie können viele Sachen zusammen machen.

Zum Beispiel:
Sie können sich gemeinsam für ihre Rechte stark machen.

  • Sie sollen ihre Probleme besprechen.
  • Und sie können lernen:

Dass alle Menschen wichtig sind.

  • Sie können sich gegenseitig informieren.
  • Sie sollen über wichtige Dinge Bescheid wissen.
  • Ihre Interessen sollen beachtet werden.
  • Vorurteile sollen verschwinden.
  • Andere Menschen sollen über die Arbeit

von Menschen mit Behinderung informiert werden.

  • Menschen mit und ohne Behinderung

sollen über die Hilfs-Angebote Bescheid wissen.

  • Alle sollen bei den Angeboten und Hilfen mitarbeiten.

So können Selbst-Hilfe-Gruppen gelingen

In den Selbst-Hilfe-Gruppen arbeiten viele Menschen zusammen.
Zum Beispiel:

  • Ehren-amtliche Mitarbeiter.

Sie arbeiten in ihrer Freizeit mit.
Und sie bekommen kein Geld für ihre Arbeit.

  • Menschen mit Behinderung.
  • Unterstützer von Menschen mit Behinderung.

Die Arbeit in denSelbst-Hilfe-Gruppen ist oft ein Neben-Job.

Selbst-Hilfe-Gruppen arbeiten oft über eine lange Zeit.
Für ihre Arbeit brauchen sie ein Büro.
Und sie brauchen Mitarbeiter für das Büro.
Die Mitarbeiter müssen viel Schreib-Arbeiten machen.
Zum Beispiel:

  • Einladungen für Treffen schreiben.
  • Oder Berichte über die Treffen schreiben.

Dafür haben die Selbst-Hilfe-Gruppen aber oft kein Geld.
Deshalb arbeiten sie oft bei großen Vereinen.
Bei Behinderten-Vereinen gibt es viele Selbst-Hilfe-Gruppen.
Denn für diese Vereine ist die Selbst-Hilfe wichtig.
Zum Beispiel: Für den Verein Lebenshilfe.
Das ist ein großer Verein von Eltern mit Kindern mit Behinderung.

Selbst-Hilfe-Gruppen sollen nicht zu groß sein.
Alle Menschen in der Selbst-Hilfe-Gruppe
sollen sich kennen.
Und alle sollen eine Aufgabe in der Gruppe haben.
Sie sollen gleich-berechtigt miteinander arbeiten.
Jede Person arbeitet so gut sie kann.

Manchmal ist es aber auch wichtig:
Dass eine Selbst-Hilfe-Gruppe
einen Chef oder eine Chefin hat.
Damit die Gruppe gute Arbeit machen kann.

Diese Selbst-Hilfe-Gruppen gibt es

Familien von Menschen mit Behinderung beraten andere Familien

Zum Beispiel:
Eltern von Kindern mit Behinderung beraten andere Eltern.
Sie sprechen über verschiedene Sachen miteinander:

  • Über das Leben mit einem Kind mit Behinderung,
  • über ihre Sorgen
  • und über ihre Probleme.

Sie geben viele Informationen an die Eltern weiter.
Und oft beraten sich die Eltern gegenseitig.

Zum Beispiel darüber:

  • Das kann ich für mein Kind machen.
  • Diese Hilfs-Mittel gibt es für Kinder mit Behinderung.
  • Diese Rechte habe ich für mein Kind.
  • Hier gibt es Unterstützung für die Familie.

So können sich Eltern von Kindern mit Behinderung
gegenseitig helfen.
Und können sich gegenseitig unterstützen.

Menschen mit Behinderung beraten sich gegenseitig

Menschen mit Behinderung unterstützen sich gegenseitig.
Sie wissen am besten: Was gut für sie ist.
Bei Selbst-Hilfe-Veranstaltungen können sie sich treffen.
Sie können neue Freunde finden.
Und sie können viel zusammen machen.
Das ist besonders für junge Menschen mit Behinderung sehr wichtig.

Wie können Eltern sich selbst helfen?

Viele Familien von Menschen mit Behinderung
können ihre Unterstützung selbst planen.
Andere Familien brauchen nur manchmal Unterstützung.
Oder sie brauchen nur manchmal Beratung.
Für diese Eltern können Eltern-Gruppen sehr wichtig sein.
Eltern-Gruppen sind auch Selbst-Hilfe-Gruppen.
 
Für Eltern mit einem Kind mit Behinderung
ist der Alltag oft sehr anstrengend.
Sie brauchen manchmal viel Kraft.
Damit sie ihre Kinder immer gut unterstützen können.
Aber Eltern müssen auch an sich selbst denken.
Dafür sind Treffen mit Freunden und Familie wichtig.
Dann können sich die Eltern erholen.

In den Eltern-Gruppen können sie
mit anderen Eltern mit Kindern mit Behinderung sprechen.
Sie können über ihre gemeinsamen Probleme sprechen.
Und sie können sich gegenseitig bei den Problemen helfen.
Das ist für viele Eltern wichtig.
Es tut ihnen gut.
 
Oft treffen sich Eltern von Kindern,
mit der gleichen Behinderung.
Das ist für viele Eltern besonders wichtig.
Denn Eltern können sich gegenseitig besonders gut unterstützen.
Und sie können sich gegenseitig besonders gut informieren.
Wenn ihre Kinder die gleiche Behinderung haben.
Denn die Eltern haben oft die gleichen Probleme.
 
Hier gibt es Adressen von Eltern-Gruppen in Ihrer Nähe:
Adressen von Elterngruppen vor Ort

Das machen Selbst-Hilfe-Gruppen

  • Gruppen-Abende und Gruppen-Treffen
  • Erzähl-Abende und Feste
  • Informations-Abende
  • Kurse für erwachsene Menschen mit Behinderung
  • Beratung für Menschen mit Behinderung
  • Seminare am Wochenende
  • Freizeit-Angebote
  • Ausstellungen zu verschiedenen Themen
  • Treffen mit anderen Selbst-Hilfe-Gruppen
  • Öffentlichkeits-Arbeit

Das bedeutet zum Beispiel:

  1. Mit vielen Menschen über das Thema Behinderung sprechen.
  2. Verschiedene Veranstaltungen machen.
  3. Artikel für die Zeitung schreiben.
  4. Info-Hefte zu verschieden Themen machen.
  • Neue Gruppen machen.

Viele große Vereine unterstützen die Selbst-Hilfe-Gruppen

Es gibt viele große Vereine,
die Menschen mit Behinderung unterstützen.
Diese Vereine heißen in schwerer Sprache:
Träger der Behinderten-Hilfe.

 
Das sind zum Beispiel:

  Das ist die Abkürzung für: Arbeiterwohlfahrt.

Diese Vereine unterstützen Menschen mit und ohne Behinderung dabei:

  • Dass es noch mehr Selbst-Hilfe-Gruppen gibt.
  • Sie helfen den Gruppen bei ihrer Arbeit.
  • Sie beraten die Gruppen bei Aktionen.
  • Sie unterstützen die Gruppen oft eine lange Zeit.

 
Hier gibt es Selbst-Hilfe in Ihrer Nähe: Selbsthilfe vor Ort

Mehr Informationen

Hier gibt es noch mehr Informationen im Internet:

zuletzt aktualisiert: 29.03.2017

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/beratung-hilfe/selbsthilfe/selbsthilfe.php