Autokauf und Kraftfahrzeughilfe

Menschen mit Schwerbehinderung können einen Rabatt oder einen finanziellen Zuschuss bekommen, wenn sie ein Fahrzeug kaufen. Den Rabatt gibt der Auto-Hersteller, zum Beispiel BMW oder VW, beim Kauf eines neuen Autos. Den finanziellen Zuschuss zahlen die Rehabilitationsträger. Der Zuschuss wird auch Kraftfahrzeug-Hilfe genannt. Diese Hilfe bekommt man zum Beispiel, wenn man für den Weg zur Arbeit auf ein Fahrzeug angewiesen ist.


Rabatt beim Neuwagenkauf

Viele Fahrzeughersteller geben Menschen mit Schwerbehinderung beim Kauf eines neuen Autos einen Rabatt. Voraussetzung für den Rabatt ist meistens ein Grad der Behinderung von mindestens 50. Manche Hersteller geben den Rabatt nur, wenn im Schwerbehindertenausweis eines der Merkzeichen „G“, „aG“, „H“ oder „Bl“ steht. Das Fahrzeug muss auf den Menschen mit Schwerbehinderung selbst zugelassen werden. Das kann auch ein Kind mit Behinderung sein. Der Bund behinderter Autobesitzer e.V. hat eine Rabattliste der einzelnen Hersteller beim Neuwagenkauf für Menschen mit Behinderung zusammengestellt. Sie finden die Rabattliste auf der Internetseite www.bbab.de. Auch der ADAC hat eine Liste mit Vergünstigungen zusammengestellt.

Kraftfahrzeughilfe

Menschen mit Schwerbehinderung können finanzielle Hilfe zum Kauf eines Autos bekommen. Die Kraftfahrzeug-Hilfe bekommen Sie aber nur dann, wenn Sie das Fahrzeug benötigen, um

  • zum Arbeitsplatz zu kommen oder
  • am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Sie können bis zu 9.500 Euro erhalten, wenn Sie sich ein Fahrzeug kaufen. Den Zuschuss zahlt der zuständige Rehabilitationsträger. Das kann die gesetzliche Unfallversicherung, die gesetzliche Rentenversicherung, die Arbeitsagentur, das Integrationssamt oder auch das Sozialamt sein. Dort müssen Sie auch den Antrag stellen. Wie hoch der Zuschuss tatsächlich ausfällt, hängt von Ihrem Einkommen ab. Kraftfahrzeug-Hilfe können Sie auch bekommen, wenn Sie eine barrierefreie Zusatz-Ausstattung benötigen. Zum Beispiel: Automatikgetriebe, Bremskraft-Verstärker, Lenk-Hilfe, drehbare Sitze. Auch wenn Sie den Führerschein machen, können Sie einen Zuschuss erhalten. Die Kraftfahrzeug-Hilfe können auch Auszubildende und Arbeitslose mit Aussicht auf einen Arbeitsplatz bekommen.

Wenn Sie kein Einkommen oder Vermögen haben, können Sie beim Sozialamt einen Zuschuss beantragen. Der Zuschuss wird als Leistung zur Teilhabe an der Gesellschaft gewährt. Außerdem können Sie bei einigen gemeinnützigen Stiftungen Zuschüsse beantragen. Hilfestellung dabei leisten zum Beispiel Vereine wie Mobil mit Behinderung e.V.

Weitere Informationen

Weitere Familienratgeber-Artikel zum Thema

zuletzt aktualisiert: 18.05.2017

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/schwerbehinderung/nachteilsausgleiche/kraftfahrzeughilfe.php