Diese Aufgaben hat die gesetzliche Betreuung

Der Betreuer darf nur die Sachen machen,
die betreute Menschen selbst nicht mehr machen können.
Welche Sachen das sind,
bestimmt das Betreuungs-Gericht.
Dafür muss das Gericht Person kennen.
Es muss genau wissen,
was die Person noch selber machen kann.

Betreuung bei den Geld-Sachen

Das muss der Betreuer bei der Betreuung
bei den Geld-Sachen machen:

  • Er muss sich darum kümmern:

Dass die betreute Person
ihren Lohn vom Arbeit-Geber bekommt.

  • Er muss die Rechnungen für das Wohn-Heim bezahlen.
  • Und er muss die Rechnungen für Miete und Strom bezahlen.
  • Er muss verschiedene Anträge schreiben.

Zum Beispiel:

Wenn die betreute Person Hilfs-Mittel braucht.

Alle Menschen müssen Steuern bezahlen.
Wenn sie arbeiten.
Manche Menschen müssen eine Steuer-Erklärung machen.
Das müssen sie 1Mal im Jahr machen.
Die müssen sie beim Finanz-Amt abgeben.
Das Finanz-Amt bestimmt dann:
Wie viel Steuern die Person bezahlen muss.
Oder ob sie Steuern zurück bekommt.

Manche Sachen muss das Gericht erlauben.
Bevor der Betreuer etwas macht.
Zum Beispiel:

Zum Beispiel:
Wenn die betreute Person viel Geld gespart hat.

  • Die Kündigung von der Wohnung

Betreuung für die Person selbst

Gesundheits-Sorge

Der Betreuer kümmert sich zum Beispiel darum:

  • Zu welchem Arzt die betreute Person geht.
  • Welche Behandlung gemacht werden wird.

Zum Beispiel:

  • Sprach-Behandlung

  • oder Geh-Übungen.
  • Wenn eine Operationen gemacht werden soll.

Bei manchen Sachen muss der Betreuer
das Betreuungs-Gericht fragen.
Zum Beispiel:

  • Wenn gefährliche Untersuchungen

bei der betreuten Person gemacht werden müssen.

  • Oder wenn eine Operation gemacht werden muss.

Und die betreute Person bei der Behandlung sterben kann.
Oder sie eine schwere Behinderung bekommen kann.

Manche gefährlichen Behandlungen
dürfen aber auch sofort gemacht werden.
Auch wenn das Betreuungs-Gericht
die Behandlung noch nicht erlaubt hat.
Zum Beispiel:

  • Wenn die betreute Person durch die Behandlung am Leben bleibt.
  • Oder wenn sie dann keine Behinderung bekommt.

Manchmal wird eine Behandlung nicht gemacht.
Auch wenn die betreute Person
dann einen einen schweren Schaden bekommen kann.

Der Betreuer muss dem Betreuungs-Gericht recht-zeitig sagen:
Warum die Behandlung nicht gemacht werden soll.
Wenn die betreute Person mit Maschinen am Leben gehalten wird.
Zum Beispiel mit einer Maschine zum Atmen.
Und wenn die Maschine ab-geschaltet werden soll.
Dann muss das Betreuungs-Gericht das erlauben.

Wohnungs-Angelegenheiten

Der Betreuer muss sich darum kümmern:
Dass die betreute Person
in ihrer Wohnung wohnen bleiben kann.
Wenn sie das will.

Aufenthalts-Bestimmung

Der Betreuer bestimmt,
wo die betreute Person leben soll.
Manchmal wissen Menschen zum Beispiel nicht:

  • Wo sie sind.
  • Was sie machen müssen.

Zum Beispiel im Straßen-Verkehr.
Die Menschen sind verwirrt.

Dann kann der Betreuer sagen:
Dass die betreute Person
in einem geschlossenen Einrichtung leben soll.
Oder dass die betreute Person
in der Einrichtung ein-geschlossen werden soll.
Das muss aber das Betreuungs-Gericht bestimmen.

Zustimmung zur Freiheits-Entziehung

Wenn die betreute Person eine seelische Behinderung hat.
Dann kann sie für andere Menschen gefährlich werden.
Zum Beispiel:

  • Sie verletzt sich selbst.
  • Oder sie verletzt andere Menschen schwer.

Dann kann das Betreuungs-Gericht bestimmen:
Dass die Person
in einer geschlossenen Einrichtung wohnen soll.
Zum Beispiel:

  • Für 1 Jahr
  • oder für 2 Jahre.

Der Betreuer muss sich darum kümmern:
Dass die betreute Person
wieder in der eigenen Wohnung leben kann.
Oder in einer anderen Einrichtung leben kann.
Wenn die betreute Person sich nicht mehr selbst verletzt.
Oder für andere Menschen gefährlich werden kann.

zuletzt aktualisiert: 29.03.2017

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/rechte-leistungen/rechte/aufgaben-betreuung.php