Die Pflege-Versicherung   

Alle Menschen in Deutschland
müssen pflege-versichert sein.
 
Die Pflege-Versicherung und die Kranken-Versicherung
sind mit-einander verbunden.
Das bedeutet:
Alle Menschen sind da pflege-versichert,
wo sie auch kranken-versichert sind.
Zum Beispiel:

Pflege in der eigenen Wohnung

Die Regeln für die Pflege stehen in einem Gesetz.
Das Gesetz heißt: Sozial-Gesetz-Buch 11.
In dem Gesetz steht zum Beispiel:

Die Pflege in der eigenen Wohnung hat Vorrang
vor der Pflege in einem Pflege-Heim.
Das bedeutet:
Sie können in Ihrer Wohnung gepflegt werden.
Bevor Sie in einem Pflege-Heim gepflegt werden müssen.

Die Pflege-Versicherung
gibt für diese Sachen Geld

Sie können verschiedene Sachen
von der Pflege-Versicherung bekommen.
Zum Beispiel:

  • Geld-Leistungen

Das ist das Pflege-Geld.
Damit können Sie eine Pflege-Person bezahlen.
Und Sie können eine Person bezahlen,
die Ihnen im Haushalt hilft.

  1. Sie macht die Wohnung sauber.
  2. Und sie wäscht Ihre Wäsche.

Das ist die Hilfe von einem ambulanten Pflege-Dienst.

Das sind zum Beispiel:

  1. Ein Pflege-Bett
  2. oder Polster für das Bett:

Damit Sie besser im Bett liegen können.

Diese Hilfs-Mittel bezahlt die Pflege-Versicherung nur:
Wenn Sie kein Geld von einem anderen Kosten-Träger
dafür bekommen.
Zum Beispiel:

Die Geld-Leistungen und die Sach-Leistungen
können Sie gleich-zeitig bekommen.

Zum Beispiel:
Eine Mitarbeiterin von einem ambulanten Pflege-Dienst
kommt jeden Tag zu Ihnen nach Hause.
Sie hilft Ihnen zum Beispiel bei diesen Sachen:

  • Beim Waschen und Duschen,
  • beim Kochen und beim Essen,
  • beim An-Ziehen und Aus-Ziehen.

Und eine andere Person
kommt 2 Mal in der Woche zu Ihnen nach Hause.
Sie macht Ihre Wohnung sauber.
Und sie wäscht Ihre Wäsche.

So können Sie Geld für andere Hilfen sparen

Zum Beispiel:
Sie wohnen in einer Wohn-Gruppe.
Mehrere Menschen aus der Wohn-Gruppe
brauchen Pflege.
Und sie brauchen Hilfe im Haushalt.

Für die Pflege kommt 1 Mal am Tag
ein ambulanter Pflege-Dienst in die Wohn-Gruppe.
Und für die Hilfe im Haushalt
kommt 3 Mal in der Woche eine Putz-Frau.
So können Sie Pflege-Geld sparen.
Weil die Putz-Frau zum Beispiel:
Nur 1 Wohnung für mehrere Menschen
sauber machen muss.

Von dem Rest vom Pflege-Geld
können Sie zum Beispiel:
Noch eine andere Person bezahlen.
Die Person kann mit Ihnen Einkaufen gehen.
Und sie kann mit Ihnen Spazieren gehen.

Tages-Pflege und Nacht-Pflege

Das bedeutet:

  • Sie sind am Tag in einem Pflege-Heim.

Weil sich Ihre Familie am Tag
nicht um Sie kümmern kann.

  • Oder Sie sind in der Nacht in einem Pflege-Heim.

Weil Sie nachts sehr viel Hilfe brauchen.
 
Die Pflege-Versicherung gibt dann Geld:

  • Für die Tages-Pflege

und die Nacht-Pflege im Pflege-Heim.

  • Und für die Pflege zu Hause.

Verhinderungs-Pflege und Kurz-Zeit-Pflege

Verhinderungs-Pflege bedeutet:
Manchmal kann ein Familien-Mitglied Sie nicht pflegen.
Weil die Person zum Beispiel:

  • Selber krank ist
  • oder in Urlaub fahren will.

Dann müssen andere Personen die Pflege machen.
Zum Beispiel:

  • Andere Familien-Mitglieder
  • oder Freunde und Nachbarn.

 
Das Geld für die Verhinderungs-Pflege
gibt die Pflege-Versicherung für 4 Wochen im Jahr.

Kurz-Zeit-Pflege

Das bedeutet:
Sie wohnen für eine kurze Zeit in einem Wohn-Heim.
Oder Sie sind für eine kurze Zeit in einem Pflege-Heim.
Zum Beispiel:

  • Weil Sie sich nach einer Krankheit erholen müssen.
  • Weil Sie in der eigenen Wohnung

nicht gepflegt werden können.

  • Weil Ihre Pflege-Person eine Pause braucht.

 
Das Geld für die Kurz-Zeit-Pflege
gibt die Pflege-Versicherung für 4 Wochen im Jahr.

Pflege-Zeit-Regelung

Arbeit-Nehmer und Arbeit-Nehmerinnen
können 10 Tage von ihrem Betrieb frei bekommen.
Wenn ein Familien-Mitglied schnell Pflege braucht.
In der Zeit müssen sie sich um eine gute Pflege
für den Menschen kümmern.
 
Arbeit-Nehmer und Arbeit-Nehmerinnen
haben Anspruch auf Pflege-Zeit.
Das bedeutet:

Arbeit-Nehmer und Arbeit-Nehmerinnen
können 1 halbes Jahr von ihrem Betrieb frei bekommen.
Wenn ein Familien-Mitglied länger Pflege braucht.
Dabei können sie wählen:

  • Ob sie für 1 halbes Jahr den ganzen Tag Zuhause bleiben.
  • Oder ob sie nur ein paar Stunden am Tag

Zuhause bleiben wollen.
 
Das geht aber nur:
Wenn in dem Betrieb mehr als 15 Mitarbeiter
und Mitarbeiterinnen arbeiten.

Sozial-Versicherung für Pflege-Personen

Die Pflege-Versicherung bezahlt das Geld
für die Rente-Versicherung.
Damit Pflege-Personen genug Geld zum Leben haben.

  • Wenn sie nicht mehr arbeiten müssen.
  • Oder wenn sie nicht mehr arbeiten können.

Wie viel Geld die Pflege-Versicherung für die Rente bezahlt,
kommt darauf an:

  • Die Pflege-Person muss mindestens 14 Stunden

in der Woche für die Pflege arbeiten.

  • Sie darf nicht über 30 Stunden in der Woche

eine andere Arbeit machen.

den sie pflegt.

  • In welchem Bundes-Land die Pflege-Person arbeitet.
  • Sie darf noch keine Rente bekommen.

Außerdem ist die Pflege-Person
in der Unfall-Versicherung versichert.

Ein neues Gesetz für die Pflege

Seit 2013 gibt es ein neues Gesetz.
Das Gesetz heißt Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz.
Die Abkürzung dafür ist: PNG
 
Das Gesetz soll dafür sorgen:
Dass ältere Menschen bessere Pflege bekommen.
Und dass sie mehr Pflege bekommen können.
In dem Gesetz steht zum Beispiel:

  • Dass die Pflege für Menschen besser werden soll.
  • Dass die Familien besser unterstützt werden müssen.

Wenn sie ein Familien-Mitglied pflegen.

  • Dass Menschen mit der Krankheit Demenz

mehr Geld bekommen müssen.
Damit sie in ihrer eigenen Wohnung
gut gepflegt werden können.

  • Dass Menschen eine häusliche Betreuung bekommen können.

Wenn sie Pflege brauchen.
Das bedeutet zum Beispiel:

  1. Sie können mit einer Pflege-Person spazieren gehen.
  2. Oder die Pflege-Person kann ihnen aus der Zeitung vorlesen.

Wann sie gepflegt werden wollen.
Wenn sie in der eigenen Wohnung leben.
Zum Beispiel:

  1. Am Morgen,
  2. am Mittag
  3. oder am Abend.

Beratung über die Pflege

Wenn Sie Pflege brauchen:
Dann können Sie sich zum Beispiel
bei Ihrer Kranken-Kasse beraten lassen.
Für die Beratung müssen Sie kein Geld bezahlen.
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
von Ihrer Kranken-Kasse helfen zum Beispiel dabei:

Der Sie in der eigenen Wohnung gut pflegt.

  • Oder dass Sie das richtige Pflege-Heim finden.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
kommen auch zu Ihnen:

  1. Nach Hause
  2. oder ins Wohn-Heim.

Noch mehr Informationen über die Pflege
gibt es zum Beispiel:

zuletzt aktualisiert: 29.03.2017

Adressen vor Ort

Finden Sie Beratungsstellen in Ihrer Nähe.

Zum Seitenanfang

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/rechte-leistungen/kranken-pflegeversicherung/pflegeversicherung.php