Der Wohn-Berechtigungs-Schein

Eine Frau im Rollstuhl. Daneben eine Frau mit einem Kind mit Behinderung.

Eine Wohnung zu finden ist oft schwer.
Besonders für diese Menschen:

  • Menschen mit Behinderung,
  • Menschen mit wenig Geld,
  • Menschen mit vielen Kindern,
  • Allein-erziehende Väter und Mütter
  • oder ältere Menschen.

Sie alle brauchen besondere Wohnungen.

Eine Rollstuhlfahrerin vor einer Rampe.

Zum Beispiel:

  • Barriere-freie Wohnungen
    • Für Menschen mit Behinderung.
    • Und für ältere Menschen.
  • Oder Wohnungen, die nicht viel Geld kosten.
    • Für Menschen, die wenig Geld haben.
Eine Wohnungstür, daneben eine Hand mit Geldascheinen.Daneben ein Mann im Rollstuhl öffnet eine Wohnungstür.

Die Soziale Wohn-Raum-Förderung
unterstützt diese Menschen.
Soziale Wohn-Raum-Förderung bedeutet zum Beispiel:

  • Die Städte bauen Wohnungen,
    die wenig Miete kosten.
  • Die soziale Wohn-Raum-Förderung
    unterstützt Familien dabei:
    Eine eigene Wohnung zu kaufen.
  • Sie gibt Geld dafür:
    Dass Wohnungen umgebaut werden.
    Damit die Wohnungen barriere-frei sind.
Ein Blatt Papier, darauf steht "Regeln".

Für die Soziale Wohn-Raum-Förderung
gibt es bestimmte Regeln.
Jedes Bundes-Land hat eigene Regeln dafür.

Was ist der Wohn-Berechtigungs-Schein?

Eine Hand schreibt auf ein Blatt Papier, darauf steht "Antrag".

Von der Sozialen Wohn-Raum-Förderung gibt es Wohnungen.
Sie möchten in einer von diesen Wohnungen wohnen.
Dann brauchen Sie:
Einen Wohn-Berechtigungs-Schein.
 
Die Abkürzung für Wohn-Berechtigungs-Schein ist: WBS.
Einen WBS können Sie im Wohnungs-Amt bekommen.
Ein Wohnungs-Amt gibt es in Ihrer Stadt.
Oder in Ihrer Gemeinde.
Dafür müssen Sie einen Antrag schreiben.

Dann bekommen Sie einen Wohn-Berechtigungs-Schein

Eine Frau sitzt in einem Büro am Schreibtisch.

Den WBS bekommen nur Menschen,
die wenig Geld haben.
Deshalb wird vorher geprüft:
Wer einen WBS haben darf.
Dafür wird das Geld
von allen Familien-Mitgliedern zusammen-gerechnet.
Die in der Wohnung wohnen wollen.
In schwerer Sprache heißt das:
Es wird das Jahres-Einkommen ermittelt.

Mehrere Haufen mit Geldscheinen und Münzen, dazwischen Pluszeichen.

Dieses Geld wird zum Beispiel zusammen-gerechnet:

Alle Familien-Mitglieder zusammen dürfen nicht mehr
als einen bestimmten Geld-Betrag im Jahr haben.
Damit die Familie einen WBS bekommt.

Eine Familie mit mit zwei Kindern.

Der Geld-Betrag ist in jedem Bundes-Land verschieden.
Denn jedes Bundes-Land hat seine eigenen Regeln dafür.
 
Familien mit kleinen Kindern
dürfen ein bisschen mehr Geld im Jahr haben.
Manche Menschen dürfen auch mehr Geld im Jahr haben.
Und sie bekommen trotzdem einen WBS.

Eine junge Frau im E-Rollstuhl.

Zum Beispiel:

  • Menschen mit einer schweren Behinderung,
  • junge Menschen,
    die gerade erst geheiratet haben,
  • allein-erziehende Väter und Mütter
  • und Menschen,
    die Unterhalt für ihre Kinder bezahlen müssen.

Der WBS ist immer für 1 Jahr gültig.
Dann müssen Sie einen neuen Antrag schreiben.

Info-Heft

Mehr Informationen

Hier können Sie mehr Informationen bekommen:

 

Mehr Familienratgeber-Texte zu diesem Thema:

Zurück zur Übersicht „Geld”