Antrag auf Gleich-Stellung   

Menschen mit Behinderung
können ganz verschiedene Behinderungen haben.

Dann haben sie zum Beispiel
einen Grad der Behinderung von 50 bis 100.
Die Abkürzung für Grad der Behinderung ist: GdB.
 

  • Manche Menschen haben nur eine leichte Behinderung.

Dann haben sie zum Beispiel
einen GdB von 20 bis 40.

Der Antrag auf Gleich-Stellung

Sie können einen Antrag auf Gleich-Stellung
bei der Arbeit schreiben.
Wenn Sie eine leichte Behinderung haben.
Dafür brauchen Sie aber mindestens einen GdB von 30.
Den Antrag müssen Sie bei beim Arbeits-Amt abgeben.
 
Der Antrag wird vom Arbeits-Amt bewilligt:

  • Wenn Sie keinen Arbeits-Platz bekommen.

Weil Sie eine Behinderung haben.

  • Oder wenn Sie Ihren Arbeits-Platz verlieren können.

Weil Sie eine Behinderung bekommen haben.

  • Und wenn Sie mehr als 18 Stunden in der Woche

im Betrieb arbeiten.

Das Arbeits-Amt bewilligt den Antrag auf Gleich-Stellung bedeutet:
Sie bekommen einen Brief vom Arbeits-Amt
In dem Brief steht:
Sie bekommen die Gleich-Stellung.

Das bedeutet Gleich-Stellung bei der Arbeit

Gleich-Stellung bei der Arbeit bedeutet:
Sie können die gleiche Unterstützung bekommen,
wie Menschen mit einer schweren Behinderung.
Und Sie können die gleichen Hilfen bekommen.
Zum Beispiel:

Das ist zum Beispiel:

  1. Ein besonderer Schreibtisch. Wenn Sie ein Problem mit dem Rücken haben.
  2. Oder eine Computer-Tastatur

mit großen Buchstaben und Zahlen.
Wenn Sie eine Seh-Behinderung haben.

  • Arbeits-Assistenz für Ihre Arbeit
  • Kurse und Seminare

Damit Sie zum Beispiel
eine andere Arbeit machen können.
 
Und das Integrations-Amt muss zustimmen.
Wenn der Betrieb Ihnen kündigen will.

Aber diese Vorteile haben Sie nicht!

  • Sie bekommen nicht mehr Urlaub im Jahr.
  • Sie dürfen nicht kostenlos Bus und Bahn fahren.
  • Sie dürfen nicht früher in Rente gehen.

Arbeit-Geber haben auch Vorteile

Der Arbeit-Geber bekommt Geld,
wenn Menschen mit Behinderung im Betrieb arbeiten.
Das heißt in schwerer Sprache:
Arbeit-Geber bekommen Lohn-Kosten-Zuschüsse.
Das Geld bekommen sie vom Arbeits-Amt.

So geht das mit dem Antrag auf Gleich-Stellung

Den Antrag bekommen Sie im Internet.
Sie können aber auch beim Arbeits-Amt anrufen.
Das Arbeits-Amt bekommt den Antrag auf Gleich-Stellung.
 
Der Antrag ist dann gültig,
wann er abgegeben wird.
Zum Beispiel.
Der Antrag wird am 20. Februar abgegeben.
Dann ist er ab 20. Februar gültig.
 
Hier gibt es den Antrag:
Antragsformular zum Runterladen und Ausdrucken

Mehr Informationen

Hier können Sie noch mehr Informationen lesen:
Bundesagentur für Arbeit: Thema Gleichstellung

zuletzt aktualisiert: 29.03.2017

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/lebensphasen/bildung-arbeit/gleichstellung.php