Arbeits-Ämter   

Die Mitarbeiter vom Arbeits-Amt
wissen viel über diese Sachen:

Wenige Menschen mit Behinderung
arbeiten auf dem 1. Arbeits-Markt
 
Das Arbeits-Amt unterstützt Menschen mit Behinderung
bei der Suche nach einem Arbeits-Platz auf dem 1. Arbeits-Markt.
Und es berät Menschen mit Behinderung dazu:

  • Ob sie überhaupt auf dem 1. Arbeits-Markt arbeiten können.
  • Ob sie vielleicht eine Weiter-Bildung machen können.

Damit sie bessere Möglichkeiten haben.

Das bedeutet:
Wenn ein Mensch einen Unfall hatte
und deshalb für lange Zeit nicht arbeiten konnte.
Dann braucht er Unterstützung,
damit er wieder gut in seinem Beruf arbeiten kann.
Zum Beispiel eine Weiter-Bildung.
 
Die Arbeits-Ämter werden dabei
von den Integrations-Ämtern unterstützt.

  • Welche Unterstützung die Menschen vielleicht brauchen.
  • Ob sie besser in einer Werkstatt arbeiten sollen.

 
Das Arbeits-Amt bekommt dabei Unterstützung von:

Die Grund-Sicherung

Grund-Sicherung ist Geld vom Amt.
Wenn Menschen nicht genug Geld zum Leben haben,
dann bekommen sie Grund-Sicherung.
 
Es gibt in Deutschland 2 Arten von Grund-Sicherung.

  1. Die Grund-Sicherung für Menschen die Arbeit suchen.
  2. Und die Grund-Sicherung für Menschen,

die nicht arbeiten können.

Integrations-Projekte

Menschen mit Behinderung sollen nicht nur in Werkstätten arbeiten.
Deshalb gibt es Integrations-Projekte.
Da arbeiten Menschen mit schweren Behinderungen in Firmen,
wo auch Menschen ohne Behinderung arbeiten.

Die Regeln dafür stehen in einem Gesetz-Buch.
Das Gesetz-Buch heißt:
Sozial-Gesetz-Buch.
 
Mehr Informationen können Sie hier lesen:
Schwer-Behinderung

Die Firmen bieten verschiedene Sachen an.
Zum Beispiel:

  • Berufs-Begleitende Betreuung.

Das bedeutet:
Arbeitskollegen unterstützen die Menschen mit Behinderung
bei ihrer Arbeit.

  • Kurse für den Beruf.

Menschen mit schwerer Behinderung sollen gefördert werden.
Sie sollen die Arbeit machen,
die sie besonders gut können.
Dafür gibt es die Integrations-Projekte.
 
Bei den Projekten können aber nur Menschen mit-machen,
die ein Recht auf Eingliederungs-Hilfe haben.
 
Für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten
gibt es besondere Angebote.
Und für Menschen mit einer seelischen Behinderung
gibt es besondere Angebote.

Diese Integrations-Projekte gibt es zum Beispiel:

  • Arbeit in einer Gärtnerei.
  • Sachen reparieren.
  • Tier-Pflege.
  • Arbeit auf dem Bauernhof.
  • Arbeit im Café.
  • Arbeit in der Küche.

 
Das ist das Ziel von den Projekten:
Menschen mit Behinderung sollen einen Arbeits-Platz
auf dem 1. Arbeits-Markt bekommen.
Damit sie mehr Geld verdienen können als in der Werkstatt.

zuletzt aktualisiert: 17.07.2017

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/lebensphasen/bildung-arbeit/arbeiten-mit-behinderung.php