Mit dem Fernbus fahren

ein Omnibus

Es gibt in Deutschland Busse,
die weite Strecken fahren.
Zum Beispiel von Berlin nach München.
Diese Busse nennt man: Fernbusse.
Fernbusse fahren zwischen vielen großen Städten in Deutschland.
Reisen mit Fernbussen sind oft günstiger
als mit dem Zug oder mit dem Flugzeug.

Ein Mann sitzt in einem Rolllstuhl.

Menschen mit Behinderung sollen auch
gut mit Fernbussen fahren können.
Es soll keine Probleme oder Hindernisse
für Menschen mit Behinderung geben.
Das heißt:
Fernbusse sollen sein.
Zum Beispiel soll es eine Rampe
für Rollstuhl-Fahrer geben.

Ein junger Mann hebt die Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger.

Hier stehen mehr zu diesen Themen:

  • Gibt es für Menschen mit Behinderungen bei Reisen mit Fernbussen?
    Zum Beispiel:
    Bekommen Menschen mit Behinderung
    eine günstigere Fahrkarte?
  • Sind alle Fernbusse barrierefrei?

Vorteile für Menschen mit Behinderung

ein Schwerbehindertenausweis

Einige Menschen mit Behinderung haben
einen Schwerbehinderten-Ausweis.
Im Ausweis ist zum Beispiel die Abkürzung: B.
B ist kurz für: Begleitperson.
Dann darf man eine Person als Begleitung
im Fernbus mitnehmen.

ein Blinden-Führhund

Einige Menschen sind blind oder
können nur sehr schlecht sehen.
Diese Menschen dürfen einen Blinden-Führhund kostenlos im Fernbus mitnehmen.

ein Rollstuhl

Vielleicht brauchen Sie andere Hilfsmittel.
Zum Beispiel einen Rollstuhl.
Sie dürfen diese Hilfsmittel auch
kostenlos im Fernbus mitnehmen.

Ein Mann, der telefoniert.

Sie müssen der Fernbus-
vor der Fahrt sagen,

  • wenn Sie eine Begleitperson mitnehmen.
  • wenn Sie einen Blinden-Hund mitnehmen.
  • wenn Sie Hilfsmittel mitnehmen.

Jede Fernbus-Firma hat andere Regeln,
bis wann Sie Bescheid sagen müssen.
Ein Beispiel von der Fernbus-Firma Flixbus:
Soll Ihr Rollstuhl in den Kofferraum?
Dann sagen Sie 1,5 Tage vorher Bescheid.
Sitzen Sie bei der Bus-Fahrt in Ihrem Rollstuhl?
Dann sagen Sie 2 bis eine Woche vorher Bescheid.

Geldscheine, durchgestrichen.

Einige Fernbus-Firmen verkaufen Fahrkarten günstiger an Menschen mit Behinderung.
Fragen Sie die Fernbus-Firma oder prüfen Sie
die von der Fernbus-Firma.

Daumen nach unten

Aber viele Fernbusse haben immer noch
keine Plätze für Rollstuhl-Fahrer.
Und Rollstuhl-Fahrer kommen nur schlecht
in die Fernbusse rein.
Viele Fernbusse haben auch keine Toilette
für Rollstuhl-Fahrer.
Denn dafür gibt es keine Regeln im .

ein Fahrstuhl

Das ist auch wichtig für Rollstuhl-Fahrer: Bahnhöfe für Fernbusse müssen barrierefrei sein.
Das heißt zum Beispiel:
Am Bahnhof müssen Aufzüge sein.
Aber es gibt keine Regeln im Gesetz
für barrierefreie Bahnhöfe für Fernbusse.

Ein Mann, der telefoniert.

Unser Tipp:
Haben Sie eine Behinderung und
wollen Sie mit einem Fernbus fahren?
Dann sagen Sie der Fernbus-Firma
so früh wie möglich vor Ihrer Reise Bescheid.
Sie können die Fernbus-Firma dann auch fragen, ob die Bahnhöfe barrierefrei sind.

Mehr Infos:

Info-Heft

Mehr Infos zu barrierefreien Fernbussen
finden Sie hier:

  • Infos zur Barrierefreiheit bei verschiedenen Firmen für Fernbusse finden Sie hier.
  • Infos vom Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer finden Sie hier.
    Dort gibt es auch eine Liste mit allen barrierefreien Reise-Bussen in Deutschland.

Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Mehr Familienratgeber-Texte zu diesem Thema:

Zurück zur Übersicht „Unterwegs sein und Freizeit”