Infos für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige.

Leistungen zur Bildung und Teilhabe

Familien mit Kindern und Jugendlichen, die wenig Einkommen haben, können Geld über das Bildungs- und Teilhabe-Paket erhalten. Dadurch sollen die Kinder und Jugendlichen besser am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilnehmen können.


Was sind Leistungen zur Bildung und Teilhabe?

Leistungen zur Bildung und Teilhabe - das ist Geld für Kinder aus Familien mit wenig Einkommen. Das Geld bekommen die Eltern der Kinder für bestimmte Leistungen, vor allem aus dem Bereich Kita und Schule. Zum Beispiel bekommen sie es für:

  • eintägige Schul- und Kita-Ausflüge (tatsächliche Kosten)
  • mehrtägige Klassen- und Kita-Fahrten (tatsächliche Kosten)
    Für Klassenfahrten kann das Geld direkt an die Kinder oder ihre Eltern ausgezahlt werden.
  • Schulbedarf (insgesamt 150 Euro pro Schuljahr, bis zum 10. Schuljahr). Zum Schulbedarf gehört zum Beispiel ein Schulranzen, Sportzeug, Schreib- Rechen- und Zeichenmaterial.
  • Fahrtkosten von Schülern zur Schule (tatsächliche Kosten)
  • Lern-Förderungen, wie zum Beispiel Nachhilfe (tatsächliche Kosten)
  • Mittagessen in Ganztags-Schulen oder Kitas

Auch für die Teilhabe an Kultur, Sport und Freizeit-Angeboten können die Eltern der Kinder Geld bekommen. Zum Beispiel, wenn das Kind / die Kinder:

  • Musik-Unterricht nehmen,
  • Mitglied in einem Sportverein sind,
  • Kurse an Volkshochschulen besuchen,
  • in ein Museum, Theater, Musical gehen.

Die Eltern können dafür 15 Euro pro Monat für jedes Kind erhalten. Diese Leistungen bekommen die Kinder und Jugendlichen aber nur bis zum 18. Lebensjahr.

Wer kann Leistungen zur Bildung und Teilhabe erhalten?

Eltern können Leistungen zur Bildung und Teilhabe für alle im Haushalt lebenden Kinder beantragen. Die Voraussetzung: Die Eltern erhalten eine oder mehrere dieser Leistungen:

  • Wohngeld
  • Kinderzuschlag
  • Arbeitslosengeld 2
  • Sozialgeld
  • Sozialhilfe
  • Leistungen nach dem Asylbewerber-Leistungs-Gesetz

Wie beantrage ich Leistungen auf Bildung und Teilhabe?

Es gibt zwei Wege, Anträge auf Bildung und Teilhabe zu stellen:

  • Wenn Sie Sozialhilfe, Kinderzuschlag oder Wohngeld erhalten, müssen Sie den Antrag bei der Kommune stellen. Das ist zum Beispiel die Gemeinde, der Landkreis oder die Stadtverwaltung.
  • Wenn Sie Arbeitslosengeld 2 erhalten, müssen Sie den Antrag bei ihrem Jobcenter am Wohnort stellen.

Hier gibt es die Leistungen zur Bildung und Teilhabe:
zuständige Stellen an Ihrem Wohnort

Weitere Informationen

Weitere Familienratgeber-Artikel zum Thema

zuletzt aktualisiert: 08.06.2020

Adressen vor Ort

Finden Sie Angebote in Ihrer Nähe

Zum Seitenanfang

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/rechte-leistungen/staatliche-hilfen/bildung-und-teilhabe.php

Zur Aktion Mensch