Infos für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige.

Fernbus

Seit einigen Jahren kann man in Deutschland mit dem Fernbus reisen. Oft ist das eine günstige Alternative zur Bahn, zum Fliegen oder zur Fahrt mit dem Auto. Besonders auf Strecken zwischen großen Städten gibt es gute Verbindungen. Aber sind Fernbusse auch barrierefrei? Und gibt es Vorteile für Menschen mit Behinderung?


Fernbus und Behinderung

Wenn in Ihrem Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen B steht, dürfen Sie eine Begleitperson kostenlos mitnehmen. Menschen mit Sehbehinderung dürfen einen Blinden-Führhund bei sich haben. Auch Hilfsmittel wie zum Beispiel eine Geh-Hilfe dürfen Sie kostenlos mitnehmen. Begleitperson, Begleit-Hund oder Hilfsmittel müssen Sie vor der Fahrt beim Bus-Unternehmen anmelden. Wie lange vorher Sie das anmelden müssen, hängt vom Bus-Unternehmen ab. Bei Flixbus zum Beispiel müssen Sie einen Rollstuhl 36 Stunden vor der Abfahrt anmelden. Das gilt aber nur, wenn Sie den Rollstuhl im Gepäckraum befördern wollen. Wenn Sie mit dem Rollstuhl im Fahrgastraum reisen möchten, müssen Sie das 14 bis 7 Tage vor der Reise anmelden.
Bei einigen Bus-Unternehmen zahlen Menschen mit Behinderung weniger für die Fahrkarte. Fragen Sie am besten direkt beim jeweiligen Bus-Unternehmen nach. Oder sehen Sie auf der Internetseite des Unternehmens nach.

Barrierefreiheit in Fernbusse

Seit 2016 muss jeder neue Fernbus mindestens zwei Stellplätze für Rollstühle haben. Seit dem Jahr 2020 müssen alle Fernbusse zwei Stellplätze für Rollstühle anbieten. So schreibt es das Gesetz vor. Momentan haben viele Fernbusse aber noch keine Rollstuhl-Stellplätze. Auch ist der Einstieg mit einem Rollstuhl oft schwierig. Nur wenige Fernbusse haben barrierefreie Toiletten. Hier gibt es keine eindeutige Regel. Außerdem gibt es noch keine Vorschriften, ob die Bus-Bahnhöfe barrierefrei sein müssen. Informieren Sie das Bus-Unternehmen so früh wie möglich, wenn Sie eine Gehbehinderung haben. Sie können dann auch fragen, wie barrierefrei die Bus-Bahnhöfe am Start- und Zielort sind.

Weitere Informationen

Weitere Familienratgeber-Artikel zum Thema

zuletzt aktualisiert: 22.10.2020

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/schwerbehinderung/nachteilsausgleiche/fernbusse.php

Zur Aktion Mensch