Engelsfigur auf einem Grab.

Tod eines Kindes

Manche schweren Erkrankungen oder Behinderungen führen dazu, dass Kinder oder Jugendliche sterben. Die Zeit vor dem Tod ist für das Kind und die ganze Familie oft sehr schwer. Kinder-Hospize und ambulante Hospiz-Dienste können in dieser schweren Zeit eine große Hilfe sein. Selbsthilfe-Gruppen unterstützen die Familie bei der Sterbe-Begleitung und auch nach dem Tod des Kindes. Hilfe und Unterstützung gibt es auch für Eltern von Sternenkindern. Sternenkinder sind Babys, die während der Schwangerschaft oder kurz nach der Geburt gestorben sind.

Sternenkinder

Der Tod eines Babys ist für die Eltern fast immer sehr schmerzhaft. Seit 2013 können Eltern auch sehr kleine Babys als Geburt beim Standesamt eintragen lassen. Also auch dann, wenn das Baby noch nicht geboren und nur wenige Wochen alt geworden ist. Die Eltern können dem Baby auch einen Namen geben. Das geht auch dann, wenn das Geschlecht noch nicht erkennbar ist. Für viele Eltern ist dies sehr wichtig, damit sie den Tod des Kindes verarbeiten können. Danach können die Eltern das Kind beerdigen. Ob die Eltern einen Eintrag beim Standesamt wollen, können sie selbst entscheiden. Sie sind nicht dazu verpflichtet.

Mehr Informationen zum Gesetz zum Umgang mit Sternenkindern bietet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Kinder-Hospize

Ein Hospiz ist eine Art Pflegeheim für Menschen, die sehr bald sterben werden. Kinder-Hospize nehmen nur Kinder auf, die bald sterben werden. Oft nehmen Kinder-Hospize sogar die ganze Familie auf. In manchen Hospizen können schwer kranke Kinder und ihre Familien nur eine gewisse Zeit bleiben. In anderen auch länger. Schwer kranke Kinder und ihre Familien bekommen aber auch zu Hause Unterstützung: durch sogenannte "ambulante Kinderhospiz-Dienste". Bei den ambulanten Kinder-Hospizdiensten kommen Menschen zu der Familie nach Hause und bietet Hilfe an.

Mehr Informationen:

Hilfe nach dem Tod eines Kindes

Nach dem Tod eines Kindes sind die Eltern oft sehr traurig. Vereine und Selbsthilfe-Gruppen bieten Hilfe und Beratung für diese Eltern an. Zum Beispiel:

OSCAR Sorgentelefon

Das OSCAR Sorgentelefon ist eine telefonische Beratung des Bundesverbandes Kinderhospiz. Eltern, Geschwister, Angehörige und Freund*innen von schwer kranken Kindern können hier Hilfe bekommen. Auch nach dem Tod eines Kindes kann man Hilfe beim Sorgentelefon erhalten. Die Berater*innen können auch den Kontakt zu Ärzt*innen, Psycholog*innen und Trauerbegleiter*innen vermitteln.

Telefonnummer: 0800 - 8888 4711 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz, 24 Stunden erreichbar)

Sie können sich bei OSCAR auch über E-Mail melden.

Zuletzt aktualisiert am 23. Februar 2024

Persönliche Beratung vor Ort

Finden Sie professionelle Beratungsstellen für Ihr persönliches Anliegen.

Angebote zu diesem Thema in der Nähe von