Eine ältere Dame im Stuhl mit einer Pflegerin.

Ambulante Pflegedienste

Ambulante Pflegedienste helfen bei der Pflege und Betreuung von pflegebedürftigen Menschen. Zum Beispiel bei alten Menschen oder bei Menschen mit chronischer Krankheit oder Behinderung. Die Pflegedienste kommen zu den pflegebedürftigen Menschen nach Hause. Wie oft der Pflegedienst kommt, hängt davon ab, wie viel Unterstützung man braucht. Er kann wöchentlich, täglich oder mehrmals am Tag kommen.
In diesem Text lesen Sie Infos zu den Aufgaben der Pflegedienste. Wie Sie einen passenden Pflegedienst finden. Und welche Stelle die Kosten bezahlt.

Was macht der Pflegedienst?

Bei den Ambulanten Pflegediensten arbeiten ausgebildete Pflegerinnen und Pfleger. Sie kommen zu den pflegebedürftigen Menschen nach Hause. Dort pflegen sie die pflegebedürftige Person selbständig oder helfen Angehörigen bei der Pflege. So unterstützen sie pflegebedürftige Menschen dabei, so selbstständig wie möglich zu leben. Die ambulante Pflege ermöglicht es den Menschen, in ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben.

Die Pflegedienste bieten verschiedene Leistungen an. Hier die wichtigsten:

  • Grundpflege: zum Beispiel Körperpflege, Waschen, Duschen, Hilfe beim An- und Ausziehen, Hilfe beim Essen machen
  • Behandlungspflege: zum Beispiel Medikamente geben, Verband wechseln, Spritzen setzen, Behandlung von Wunden, Blutzucker und Blutdruck messen
  • Hilfe im Haushalt: zum Beispiel Reinigung der Wohnung, Einkaufen, Begleitung zum Arzt und zu Behörden, Gartenarbeit
  • Beratung für Pflegebedürftige und Angehörige: zum Beispiel Antrag auf Pflegegeld und Sachleistungen stellen, Beschaffung von Hilfsmitteln, Beratung zu geeigneten Heilmitteln, Informationen zu Verhinderungspflege und zur Kurzzeitpflege
  • Verhinderungspflege: zum Beispiel wenn ein Angehöriger, der normalerweise die Pflege übernimmt, im Urlaub oder krank ist
  • Tages- und Nachtpflege

Wer bezahlt den Pflegedienst?

Die Leistungen des Pflegedienstes bezahlt in den meisten Fällen die Pflegeversicherung. Voraussetzung dafür ist: Die pflegebedürftige Person hat einen Pflegegrad. Was das bedeutet, lesen Sie im Familienratgeber-Artikel Pflegegrad beantragen.

Die Leistungen des Pflegedienstes heißen Pflege-Sachleistungen. Abhängig vom Pflegegrad bekommen die pflegebedürftigen Personen einen Geldbetrag. Mit dem Geld werden die Pflege-Leistungen bezahlt. Die ambulanten Pflegedienste rechnen aber direkt mit der Pflegekasse ab.

Es kann auch sein, dass die Krankenkasse, der Sozialhilfeträger oder der Träger der Eingliederungshilfe die Pflege-Leistungen bezahlen. Manche Pflegebedürftige bezahlen den Pflegedienst aber auch selbst.
 
Mehr Informationen zu den Pflege-Sachleistungen lesen Sie im Familienratgeber-Artikel Leistungen der Pflegeversicherung.

Wo bekomme ich Informationen über Pflegedienste in der Nähe?

Ambulante Pflege bieten die Wohlfahrtsverbände an, zum Beispiel die Caritas, die Diakonie und das Deutsche Rote Kreuz. Außerdem gibt es viele private Pflegedienste. Adressen und Telefonnummern von Pflegediensten in Ihrer Nähe bekommen Sie von Ihrer Pflegekasse.
Über Pflegedienste in Wohnort-Nähe informieren Sie außerdem:

Auf der Internetseite BBK-Pflegefinder können Sie nach Pflegediensten und Pflegeheimen in Ihrer Nähe suchen. Der BBK ist der Dach-Verband der Betriebskrankenkassen. Auf der Internetseite des BBK finden Sie auch weitere Informationen zu den Pflegediensten. Zum Beispiel stehen dort Noten für die Qualität der Pflegedienste.

Telefonische Beratung zum Thema Pflege und Pflegedienst bekommen Sie über das Pflegetelefon des Bundesministeriums für Familie: 030 – 20 17 91 31, von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 18 Uhr.

Zuletzt aktualisiert am 14. November 2023

Persönliche Beratung vor Ort

Finden Sie professionelle Beratungsstellen für Ihr persönliches Anliegen.

Angebote zu diesem Thema in der Nähe von