Geschwisterkinder von Kindern mit Behinderung

Brüder und Schwestern von Kindern mit Behinderung fühlen sich manchmal nicht genug beachtet. Die Eltern benötigen viel Kraft und Zeit für das Kind mit Behinderung. Der Text beschreibt, welche Situationen für die Geschwister ohne Behinderung belastend sind. Außerdem informiert er über Beratungsstellen und Selbsthilfe-Gruppen für erwachsene Geschwister von Menschen mit Behinderung.


Ältere Geschwisterkinder brauchen Aufmerksamkeit

Der Alltag mit einem Kind mit Behinderung erfordert manchmal viel Zeit, Kraft und auch Geld. Alles muss so organisiert werden, dass sich das Kind mit seinen besonderen Bedürfnissen wohl fühlt. Dadurch fühlen sich Geschwisterkinder manchmal nicht ausreichend beachtet. Jüngere Geschwister finden sich mit dieser Situation meist leichter zurecht als Ältere. Sie wurden bereits in die vorhandene Familiensituation hineingeboren. Für ältere Geschwister bedeutet es oft eine große Umstellung.

Über zwei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland leben gemeinsam mit einem Bruder oder einer Schwester, der oder die eine chronische Krankheit oder eine Behinderung hat. Die Kinder merken früh, dass bei ihnen zu Hause etwas anders ist. Sie müssen lernen, mit bestimmten Einschränkungen zu leben. Manche Kinder gewinnen dadurch an Selbstbewusstsein. Wichtig ist, den Geschwistern früh zu erklären, was für eine Behinderung Bruder oder Schwester haben. So verstehen sie, warum er oder sie manches eben nicht kann. Es fällt dem nicht behinderten Kind dann leichter, dies den eigenen Freunden zu erklären.

Was belastet Geschwisterkinder?

Die Geschwisterkinder bekommen von den Eltern häufig weniger Aufmerksamkeit und müssen früher selbstständig werden. Die Eltern verlangen Rücksicht gegenüber dem Bruder oder der Schwester mit Behinderung. Auch kann das Kind ohne Behinderung zum Hoffnungsträger werden, welches nun alle Wünsche der Eltern erfüllen soll. Das kann zu übertriebenem Leistungsdruck führen. Andererseits werden die Kinder manchmal überbehütet aus Angst, auch ihnen könnte etwas passieren. Belastend kann auch sein, dem Geschwisterkind schon früh die Verantwortung für den Bruder oder die Schwester mit Behinderung zu übertragen. Wenn Eltern gut mit einer Behinderung umgehen, ist die Situation auch für Geschwisterkinder einfacher.

Hilfe für Geschwisterkinder

Selbsthilfe-Gruppen entlasten Eltern und Kinder. Hier kann man Hilfe und neue Freunde finden. Außerdem gibt es oft Freizeit- und Betreuungsangebote. Gestresste Familien sollten versuchen, regelmäßige Zeiten zur Erholung für alle Mitglieder zu organisieren. Vielleicht fährt die Mutter einmal mit dem Kind ohne Behinderung zur Mutter-Kind-Kur. Oder die Großeltern kümmern sich für ein Wochenende. Wichtig ist, dass sich die Familie Hilfe und Entlastung holt und weiß, wo sie diese bekommen kann. Niemand muss alles alleine regeln. Ein Familienentlastender Dienst (FED) etwa unterstützt stundenweise bei der Betreuung zu Hause.

Erwachsene Geschwister

GeschwisterNetz ist ein Internet-Angebot der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Es soll erwachsene Geschwister von Menschen mit Behinderung verbinden und unterstützen. Das GeschwisterNetz bietet den Teilnehmenden viele Möglichkeiten. Sie können zum Beispiel ihre Erfahrungen miteinander teilen. Im Forum können sie sich auszutauschen.

Beratungsstellen

Die Beratungsstelle Geschwisterkinder ist ein Angebot der Lebenshilfe Bremen. Die Mitarbeiter beraten Menschen, die privat oder beruflich Fragen zum Thema „Geschwister von Kindern mit Behinderungen“ haben. Außerdem unterstützen sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihrer persönlichen Lebenssituation. Auch Familien- bzw. Erziehungsberatungsstellen können bei Problemen weiterhelfen. Kinder haben über ihre Krankenversicherung Anspruch auf therapeutische Hilfe. Zum Beispiel auf Familientherapie oder Psychotherapie.

Weitere Informationen

  • Stiftung Familienbande - Die Stiftung Familienbande konzentriert sich auf die Unterstützung von Geschwisterkindern. Sie zeigt, wo es Beratungsstellen gibt, bietet ein Infotelefon (07762 - 81 99 000) und zahlreiche weitere Informationen.
  • Geschwisterkinder.de - ist die Internetseite der Sozialpädagogin Marlies Winkelheide. Sie hat sich auf das Thema Geschwisterkinder spezialisiert und bietet unter anderem Bücher und Seminare.
  • Blog für Geschwisterkinder - eine Möglichkeit für erwachsene Geschwisterkinder, ihre Geschichte zu erzählen und über die Erfahrungen anderer zu lesen.
Weitere Familienratgeber-Artikel zum Thema

zuletzt aktualisiert: 10.07.2017

Adressen vor Ort

Finden Sie Beratungsstellen in Ihrer Nähe.

Zum Seitenanfang

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/lebensphasen/familie-freizeit/geschwisterkinder-von-kindern-mit-behinderung.php