Gleichstellung   

Menschen mit einem Grad der Behinderung (GdB) von 30 oder 40 können Menschen mit Schwerbehinderung gleichgestellt werden. Dadurch bekommt man besondere Rechte. Die Gleichstellung macht die Agentur für Arbeit.


Die Gleichstellung müssen Sie bei der Agentur für Arbeit beantragen. Eine Gleichstellung ist nur möglich, wenn Sie mehr als 18 Stunden pro Woche arbeiten. Der Antrag wird genehmigt, wenn:

  • Sie wegen einer Behinderung keinen geeigneten Arbeitsplatz bekommen können oder
  • Ihr Arbeitsplatz durch die Behinderung in Gefahr ist.

Das Bundessozial-Gericht (BSG) hat entschieden: Wenn Ihr Arbeitsplatz in Gefahr ist, können Sie die Gleichstellung beantragen. Wer zum Beispiel oft krankgeschrieben ist, dem droht die Kündigung des Arbeitsplatzes. (Urteil des BSG vom 06.08.2014, Aktenzeichen: B 11 AL 16/13 R).

Rechte und Ansprüche

Durch die Gleichstellung bekommen Menschen mit einem GdB von 30 oder 40 die gleichen Rechte wie Menschen mit Schwerbehinderung. Sie haben zum Beispiel Anspruch auf „Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben“. Außerdem können Sie nicht so leicht gekündigt werden.
Im Unterschied zu Menschen mit Schwerbehinderung bekommen gleichgestellte Beschäftigte aber keinen Schwerbehinderten-Ausweis und haben keinen Anspruch auf:

  • Zusatz-Urlaub
  • kostenlose Beförderung im öffentlichen Personenverkehr oder
  • die vorgezogene Altersrente.

Vorteile für Arbeitgeber

Der Arbeitgeber kann durch die Gleichstellung des Arbeitnehmers finanzielle Leistungen bekommen. Diese Geld-Leistungen heißen „Leistungen zur Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Menschen“ und die „Leistungen zur Begleitenden Hilfe im Arbeitsleben". Außerdem kann der Arbeitgeber auf diese Weise seiner Beschäftigungspflicht von Menschen mit Schwerbehinderung nachkommen. Arbeitgeber mit mehr als 20 Beschäftigten müssen 5 Prozent der Arbeitsplätze mit Menschen mit Schwerbehinderung besetzen. Oder eine Ausgleichsabgabe zahlen.
Informationen dazu gibt es auf der Internetseite der Integrationsämter.

Antrag auf Gleichstellung

Den Antrag auf Gleichstellung können Sie bei der Agentur für Arbeit stellen. Sie müssen dazu ein Formular ausfüllen. Die Gleichstellung wird bei Genehmigung des Antrages mit dem Tag wirksam, an dem der Antrag bei der Agentur für Arbeit eingeht.

Wenn Sie bei der Antragstellung Hilfe brauchen, können Sie sich auch bei der Schwerbehinderten-Vertretung im Betrieb melden. Jeder Betrieb mit mehr als fünf Mitarbeitern mit Schwerbehinderung muss eine Schwerbehinderten-Vertretung haben. Die Schwerbehinderten-Vertretung hilft Ihnen beim Antrag.

Auf der Internetseite der Schwerbehindertenvertretung kann man den Antrag auf Gleichstellung kostenlos herunterladen:
Zum Antrag.

Weitere Familienratgeber-Artikel zum Thema

zuletzt aktualisiert: 21.08.2017

Adressen vor Ort

Finden Sie Beratungsstellen in Ihrer Nähe.

Zum Seitenanfang

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/lebensphasen/bildung-arbeit/gleichstellung.php