Was tun bei einer seelischen Krise?

Jeder Mensch kann einmal in eine seelische Krise geraten. Man fühlt sich mit seinem Problem allein und weiß keinen Ausweg. Wer in so einer Situation ist, kann sich an Krisen-Kontaktstellen wenden oder bei Krisen-Telefondiensten anrufen. Auch Angehörige, Nachbarn oder Freunde von Menschen in der Krise können diese Dienste nutzen.


Verschiedene Gründe für eine Krise

In jeder Familie und bei jedem Menschen können schwere seelische Krisen auftreten. Manche Menschen geraten in eine Krise, weil sie eine schwere Erkrankung haben. Andere Menschen pflegen ein Familienmitglied und erleben dies als sehr belastend. Verlust, Trennung oder Suchtprobleme können weitere Gründe für eine seelische Krise sein. Natürlich können auch Menschen mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung eine Krise durchleben.

Was bedeutet schwere seelische Krise?

Menschen, die schwierige Erlebnisse oder Veränderungen in ihrem Leben nicht bewältigen können, erleben eine schwere seelische Krise. Das kann so weit gehen, dass sie sich das Leben nehmen wollen. Sie fühlen sich verzweifelt, niedergeschlagen, traurig oder allein. Oft haben sie das Gefühl, keinen Ausweg aus Ihrer Situation zu haben. Sie denken, dass keiner ihnen helfen kann, und der eigene Tod die einzige Lösung ist.

Hilfeangebote für Betroffene und Angehörige, Freunde oder Nachbarn

Es gibt Hilfsangebote für Menschen in der Krise: Telefonseelsorge, Krisen-Telefone, Krisen-Kontaktstellen oder Krisen-Interventionsstellen. Dort können sich auch Verwandte, Freunde oder Kollegen eines Menschen in der Krise melden. Auch Fachkräfte wie Ärzte, Therapeuten oder Mitarbeiter in Kliniken können Krisendienste anrufen.

Krisendienste bieten Beratung und Unterstützung. Oft sind die Krisen-Telefone und Krisen-Kontaktstellen 24 Stunden am Tag, am Wochenende und an Feiertagen erreichbar. Betroffene müssen ihren Namen nicht sagen, wenn sie es nicht wollen. Wenn es keine Kontaktstellen in der Nähe gibt, können sich Betroffene auch in der Notaufnahme eines Krankenhauses melden.

Seit dem 1. April 2017 müssen Psychotherapeuten eine Sprechstunde für neue Patienten anbieten. In dieser Sprechstunde kann man klären, ob eine Psychotherapie hilfreich sein kann. Psychotherapeuten können Sie über die sogenannten Terminservicestellen der Ärztekammern finden. Oder Sie fragen bei Ihrer Krankenkasse nach.

Weitere Informationen

  • Die katholische und evangelische Kirche betreiben eine gemeinsame Telefon-Seelsorge. Jeder kann dort kostenfrei anrufen, 24 Stunden am Tag. Die Telefonnummer ist: 0800 - 111 0 222 oder 0800 - 111 0 111.
  • Auf der Internetseite der Stiftung Deutsche Depressionshilfe finden Sie Adressen und Telefonnummern zu Krisendiensten in ganz Deutschland.
Weitere Familienratgeber-Artikel zum Thema

zuletzt aktualisiert: 16.07.2018

Adressen vor Ort

Finden Sie Angebote in Ihrer Nähe

Zum Seitenanfang

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/beratung-hilfe/beratung/seelische-krise.php