Frühförderung - Was ist das?

Frühförderung nennt man Hilfen für Kleinkinder, die eine Behinderung haben oder sich nur sehr langsam entwickeln. Beispiele für Frühförderung sind: Sprachförderung, Sehschule oder Krankengymnastik. Die Frühförderung gibt es für Kinder von ihrer Geburt bis zum Schulalter. Eine frühe Förderung ist wichtig, um Behinderungen zu vermeiden oder die Folgen von Behinderungen zu mildern.


Was ist Frühförderung?

Die Frühförderung kann Kindern dabei helfen, wenn sie in ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung Unterstützung brauchen. Das kann zum Beispiel sein, wenn ein Kind sich nur sehr wenig bewegt und nur schwer krabbeln oder laufen lernt. Auch wenn das Kind schlecht sieht oder nur schwer sprechen lernt, kann die Frühförderung helfen. Therapeuten, Logopäden oder Physiotherapeuten helfen dem Kind diese Fähigkeiten zu verbessern. Zum Beispiel üben Logopäden mit dem Kind das Sprechen. Frühförderung kann dabei helfen, Behinderungen zu vermeiden oder die Folgen davon abzumildern. Ziel der Frühförderung ist es, dem Kind ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Außerdem soll das Kind und auch die Familie lernen, gut mit der Behinderung umzugehen.

Informationen und Hilfe für die ganze Familie

Das Kind entwickelt sich am besten, wenn die ganze Familie dabei hilft. Deswegen informiert und schult die Frühförderung auch die Familie und Betreuer, wie zum Beispiel Tagesmütter oder Kindergärtner. Jeder, der mit dem Kind Zeit verbringt, kann mit Tipps und Aufgaben der Frühförderung dabei helfen, dass sich das Kind besser entwickelt. So kann zum Beispiel auch die Oma mit dem Kind Laufübungen machen.

Wo finde ich eine Frühförderstelle?

Oft wissen Kinderärzte, wo es eine Frühförderstelle in Ihrer Nähe gibt. Auch das Gesundheitsamt an Ihrem Wohnort kann Ihnen sagen, wo Sie mit Ihrem Kind zur Frühförderung gehen können. Doch Sie können auch selbst im Internet danach suchen. Die Internetseite Frühförderstellen.de bietet eine Suche nach Frühförderstellen nach Bundesländern.

Frühförderung ist kostenlos

Frühförderung für das Kind ist für die Eltern kostenlos, wenn der Kinderarzt die Behandlung verordnet. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten. Manchmal bezahlt auch das Sozialamt die Kosten.

Wie arbeitet die Frühförderung?

Als erstes untersucht ein Arzt das Kind und prüft, in welchen Bereichen das Kind Hilfe braucht. Zum Beispiel beim Sehen, Laufen oder Sprechen. Je nachdem welche Förderung das Kind braucht, helfen Ärzte, Sprach- oder Bewegungs-Therapeuten dem Kind seine Fähigkeiten zu verbessern. Am besten ist es, wenn alle dabei helfen, die mit dem Kind Zeit verbringen. Deswegen versucht die Frühförderung auch den Eltern, den Großeltern, Tagesmüttern, Erziehern oder Lehrern Tipps zu geben.

Mobile und ambulante Hilfen

Meistens findet die Frühförderung in Frühförderstellen statt. Man nennt diese auch ambulante Hilfen. Dort gibt es Räume mit den entsprechenden Übungsmaterialien, wie zum Beispiel Spielzeug, Bücher oder medizinische Hilfsmittel. Außerdem können Eltern und Kinder hier andere Familien kennenlernen. Sie können über ihre Erfahrungen sprechen und sich gegenseitig Tipps geben. Es gibt aber auch die sogenannte mobile Frühförderung. Die mobile Frühförderung besucht und berät die Familien in ihrem eigenen Zuhause. Manchmal kommt die Frühförderung auch in den Kindergarten oder zur Tagesmutter.

Weitere Informationen

Weitere Familienratgeber-Artikel zum Thema

zuletzt aktualisiert: 26.09.2018

Adressen vor Ort

Finden Sie Angebote in Ihrer Nähe

Zum Seitenanfang

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/lebensphasen/geburt-fruehfoerderung/fruehfoederung.php