Ehrenamt und Behinderung

Ehrenamtlich tätig zu sein und sich für andere einzusetzen – das ist für viele Menschen ein wichtiges Anliegen. Rund 40 Prozent der Menschen hierzulande engagieren sich derzeit ehrenamtlich oder haben dies in der Vergangenheit getan. Weitere 25 Prozent sind bereit, sich zukünftig freiwillig für die Gesellschaft einzusetzen. Diese Zahlen gelten gleichermaßen für Menschen mit und ohne Behinderung. Inklusion ist deshalb auch im Ehrenamt ein wichtiges Thema. Eine Behinderung sollte für das Engagement kein Hindernis sein.

Wie und wo kann man sich engagieren?

Viele Menschen wollen sich zwar engagieren, tun sich jedoch bei der Umsetzung schwer. Oftmals fehlen die Inspirationen und Informationen über die Möglichkeiten zum Engagement. Für die meisten Interessierten ist es wichtig, dass sich das Ehrenamt in der eigenen Region befindet. Genau hier setzt die Freiwilligendatenbank der Aktion Mensch an.
Mit etwa 12.000 Angeboten ist die Aktion Mensch-Freiwilligendatenbank die größte und umfangreichste Datenbank für freiwilliges Engagement in Deutschland. Sie richtet sich an Menschen mit und ohne Behinderung. In sechzehn verschiedenen Tätigkeitsfeldern - wie zum Beispiel Umwelt- und Tierschutz, Migration und Zusammenleben oder Sport und Freizeit - können Interessierte nach dem passenden Angebot in Wohnortnähe suchen. Die Möglichkeiten, sich zu engagieren, sind vielfältig: im Kindergarten vorlesen, die Unterstützung von Flüchtlingen, ein inklusives Umweltprojekt für Jugendliche mit und ohne Behinderung starten, beim Sanitätsdienst oder der Freiwilligenfeuerwehr mit anpacken oder ältere Menschen bei Behördengängen begleiten.

Freiwilligenagenturen – Vermittlung an konkrete Projekte

Wer mehr über das Thema Ehrenamt und Barrierefreiheit erfahren möchte, kann sich mit der „bagfa Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.“ in Verbindung setzen. Die bagfa ist die Dachorganisation der über 500 Freiwilligenagenturen in Deutschland und zugleich Partner-Organisation der Aktion Mensch-Freiwilligendatenbank. Auf der Internetseite der bagfa kann man nach Freiwilligenagenturen in Wohnortnähe suchen. Diese Beratungsstellen vor Ort findet man auch auf der Aktion Mensch-Seite. Die Freiwilligenagenturen können in der Regel gut beurteilen, welches Ehrenamt sich für Interessierte eignet und wo es Barrieren geben könnte. Sie bringen interessierte Bürger und gemeinnützige Organisationen beziehungsweise konkrete Projekte zusammen. Die Vermittlung von Freiwilligen erfolgt meistens nach einem persönlichen Gespräch. In diesem Gespräch findet man gemeinsam heraus, welche Interessen der oder die Freiwillige hat, wie viel Zeit er aufwenden möchte, welche Erfahrungen und Fähigkeiten er mitbringt und vieles mehr.

Kontaktdaten der bagfa:
bagfa Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.
Potsdamer Str. 99
10785 Berlin
Tel.: 030 - 20 45 33 66
Fax: 030 - 28 09 46 99
E-Mail: bagfa@bagfa.de

Mehr Informationen zum Thema „Freiwilliges Engagement“



Hilfe in Ihrer Nähe

Sie suchen Beratungsstellen in der Umgebung? Finden Sie diese jetzt ganz einfach mit unserer Suche.

Zur Suche
Seite weiterempfehlen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/selbstbestimmt_leben/bildung_arbeit/ehrenamt_behinderung.php