Infos für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige.

SchulbegleiterInnen und Familienunterstützender Dienst können auch während der Corona-Zeit Zuhause im Einsatz sein

25.03.2020

Grundsätzlich haben SchülerInnen mit Behinderung oder sonderpädagogischem Förderbedarf bei Bedarf ein Recht auf Schulbegleitung. Durch die Corona Krise ist das Lernen Zuhause in den vergangenen drei Wochen besonders für Kinder und Jugendliche mit Unterstützungsbedarf zur Herausforderung geworden. Besonders für diejenigen Kinder und Jugendlichen die ansonsten durch SchulbegleiterInnen Hilfe bekommen.
Die Regelungen zur Schulbegleitung werden kommunal entschieden. Eltern müssen sich bei Bedarf bei der Sozial- und Jugendhilfe vor Ort erkundigen und dort einen Antrag stellen.
Einige Kommunen haben bereits bestätigt, dass SchulbegleiterInnen auch im Unterricht Zuhause eingesetzt werden können, so z.B. die Stadt Köln. Eltern sollten bei der Antragstellung eine Empfehlung der Schule oder des Trägers der Schulbegleitung mit einreichen.
Weitere Informationen dazu finden Sie bei Mittendrin e.V.
Auch die Familienunterstützenden Dienste können Menschen mit Behinderung und ihre Familien während der Corona-Krise weiter unterstützen.

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/nachrichten/artikel.php?nid=932

Zur Aktion Mensch