Neue zahnärztliche Leistungen für Menschen mit Behinderung oder Pflegebedürftige

23.08.2018

Seit dem 1. Juli 2018 haben Menschen mit einem Pflegegrad Anspruch auf zusätzliche zahnärztliche Leistungen. Anspruchsberechtigt sind auch Menschen mit Behinderung. Bei ihnen wird aber vorausgesetzt, dass sie Leistungen nach § 53 SGB XII erhalten.
Menschen mit Behinderung oder Pflegegrad können Probleme bei der Gesunderhaltung der Zähne haben. Die neuen Leistungen sind vor allem präventiv: Sie sollen verhindern, dass Schäden an den Zähnen entstehen.
Zu den Leistungen gehören unter anderem die Erhebung des Mund-Gesundheitsstatus, die Erstellung eines individuellen Planes zur Mund- und Zahnpflege und die Entfernung von Zahnbelägen. Diese Leistungen werden zwei Mal pro Jahr von der Krankenversicherung übernommen.
Weitere Informationen dazu erhalten Sie zum Beispiel bei der Stabsstelle Patientenvertretung. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat eine Broschüre in Leichter Sprache zu diesem Thema veröffentlicht.

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/nachrichten/artikel.php?nid=810