Das neue Merkzeichen TBl für taubblinde Menschen    

19.06.2017

Mit dem Bundesteilhabegesetz wurde auch das Merkzeichen TBl für taubblinde Menschen eingeführt. Bundesweit sind noch keine speziellen Nachteilsausgleiche mit diesem Merkzeichen verbunden. Dennoch kann es für Betroffene sinnvoll sein, es zu beantragen.
Das Merkzeichen TBl kann erhalten wer

  • einen GdB wegen einer Hörstörung von 70 oder höher
  • und einen GdB von 100 wegen einer Störung des Sehvermögens hat.

Beide Voraussetzungen müssen zutreffen. Ob das für Sie zutrifft, können Sie im Feststellungsbescheid des Versorgungsamtes nachlesen.
Derzeit gibt es nur wenige spezielle Nachteilsausgleiche für taubblinde Menschen. Sie sind von der Rundfunkgebühr befreit. Das galt für taubblinde Menschen allerdings auch schon vor der Einführung des Merkzeichens TBl.
Zudem bieten einige Bundesländer ein höheres Blindengeld: Derzeit sind das Bayern, Berlin und Schleswig-Holstein. Es ist aber absehbar, dass es weitere Nachteilsausgleiche für diese Gruppe geben wird.
Zu beachten ist: Das Merkzeichen TBl beinhaltet nicht automatisch die Nachteilsausgleiche für die Merkzeichen Gl für gehörlos und Bl für blind. Sollten Sie diese Merkzeichen bereits besitzen, bleiben sie auch weiter bestehen. Falls Sie die Merkzeichen noch nicht besitzen, Sie aber die nötigen Voraussetzungen erfüllen, sollten Sie diese Merkzeichen ebenfalls beantragen. Infos zur Antragsstellung finden Sie im Familienratgeber.

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/nachrichten/artikel.php?nid=698