Infos für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige.

Krankenfahrten müssen nicht mehr von der Krankenkasse genehmigt werden

04.02.2019

Seit dem 1.1.2019 muss die Kostenübernahme für eine Krankenfahrt nicht mehr von der Krankenkasse genehmigt werden.
Zum Hintergrund: Menschen mit den Merkzeichen aG, Bl oder H oder mit einem Pflegegrad 3 oder höher können sich die Kosten für eine medizinisch notwendige Fahrt zu einem Arzt oder Therapeuten von der Krankenkasse erstatten lassen. Bisher musste jedoch die Kostenübernahme vor der Fahrt beantragt werden. Das ist seit dem 1.1.2019 nicht mehr notwendig.
Zu beachten ist: Nach wie vor wird eine Verschreibung des Arztes benötigt. Und für jede Krankenfahrt muss ein Eigenanteil bezahlt werden. Details dazu, wer die Krankenfahrten nutzen kann und weitere Infos finden Sie beim GKV Spitzenverband.
Weitere Infos zu Krankenfahrten beim GKV Spitzenverband
Das Thema Leistungen der Krankenkassen im Familienratgeber

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/nachrichten/artikel.php?nid=846