Gesundheits-System: Beratung und Infos

Haben Sie Fragen über:
Die Behandlung von Menschen mit Behinderung beim Arzt?
Dann können Sie sich beraten lassen.
Das können Sie bei jedem Verein machen.
Der sich für Menschen mit Behinderung stark macht.
Zum Beispiel:

Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL).

Diese Beratungs-Angebote gibt es zum Beispiel:

Dafür brauchen Sie keine E-Mail-Adresse.
Und Sie müssen Ihren Namen nicht sagen.
Wenn Sie das nicht möchten.

in der Nähe von Ihrem Zuhause suchen.

in der Nähe von Ihrem Zuhause suchen.

Die Stiftung Gesundheit macht sich
für Barriere-Freiheit in der Gesundheit stark.
Zum Beispiel:

  • Dass es mehr Informationen in Leichter Sprache gibt.
  • Dass es Rampen für Rollstuhl-Fahrer gibt.
  • Und dass Ärzte nicht mehr

so schwere Fach-Sprache sprechen.

Hier können Sie nach Ärzten
mit barriere-freien Behandlungs-Räumen suchen.

Mehr Informationen

Oliver Tolmein hat eine Broschüre geschrieben.
Sie heißt: Patienten-Recht einfach erklärt.
Dafür hat er Geld von der Aktion Mensch bekommen.

Die Broschüre ist in einfacher Sprache geschrieben.
Sie ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.
Sie können sich die Broschüre bestellen.
Wenn Sie das möchten.
Dafür müssen Sie eine E-Mail an diese Adresse schreiben:
info@patienteninitiative.de
Die Broschüre kostet kein Geld.
Aber Sie müssen 2 Euro für die Briefmarke
und den Brief-Umschlag bezahlen.

Hilfe durch bessere Zusammen-Arbeit

Es gibt den Verein:
Bundes-Arbeits-Gemeinschaft Ärzte
für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung e.V.

Er macht sich dafür stark:
Dass Fach-Leute besser zusammen-arbeiten.
Damit Menschen mit Behinderung
eine gute Behandlung bekommen.
Zum Beispiel:

  • Ärzte,
  • Pflege-Kräfte
  • Therapeuten,
  • die Familien von Menschen mit Behinderung,
  • die Assistenten
  • und die gesetzlichen Betreuer.

Der Verein macht auch Seminare.
Da können Menschen lernen:
Welche Behandlung für Menschen mit Behinderung gut ist.

Auf der Internet-Seite von dem Verein
können Sie noch mehr Informationen über das Thema lesen.

Barriere-Freiheit in den Behandlungs-Räumen

Die Kassen-Ärztliche Bundes-Vereinigung
hat eine Broschüre gemacht.
Sie heißt: Barrieren abbauen.
In der Broschüre steht zum Beispiel:

  • Welche Barrieren es für gehörlose Menschen gibt.
  • Welche Barrieren es für blinde Menschen gibt.
  • Welche Barrieren es

für Menschen mit einer Körper-Behinderung gibt.

  • Und wie die Barrieren abgebaut werden können.

Hier gibt es die Broschüre.
Sie ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.

Es gibt auch eine Broschüre von der
Interessen-Vertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V.
Die Broschüre soll Ärzten und Ärztinnen zeigen:
Dass barriere-freie Behandlungs-Räume wichtig sind.
Hier gibt es die Broschüre.
Sie ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.

zuletzt aktualisiert: 29.03.2017

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/beratung-hilfe/weitere-hilfen/gesundheitssystem-infos.php