Geschwisterkinder

2 Jugendliche am Esstisch

Der Alltag mit einem Kind, das eine Behinderung hat, erfordert viel Zeit, Kraft und auch Geld. Er muss entsprechend den täglichen Anforderungen des Kindes organisiert werden. Dadurch kommen Geschwisterkinder häufig zu kurz und fühlen sich nicht ausreichend beachtet. Jüngere Geschwister arrangieren sich mit dieser Situation meist leichter als Ältere, da sie bereits in die vorhandene Familiensituation hineingeboren worden sind.

Über zwei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland leben gemeinsam mit einem Geschwisterkind, das eine chronische Krankheit oder eine Behinderung hat. Die Kinder merken früh, dass bei ihnen zu Hause etwas anders ist und dass sie mit bestimmten Einschränkungen leben müssen. Manche Kinder gewinnen dadurch an Zivilcourage und Durchsetzungsvermögen. Wichtig ist, den Geschwistern früh zu erklären, was für eine Behinderung Bruder oder Schwester haben. So wird verstanden, warum er oder sie manches eben nicht kann und es fällt dem gesunden Kind leichter, dies den eigenen Freunden zu erklären.

Die Geschwisterkinder bekommen häufig weniger Aufmerksamkeit und müssen früher selbständig werden. Loyalität und Rücksichtnahme werden gegenüber dem Geschwisterteil mit Behinderung verlangt und „Wutausbrüche“ werden nicht toleriert. Auch kann das „gesunde“ Kind zum Hoffnungsträger werden, welches nun alle Wünsche der Eltern erfüllen soll und unter erheblichen Leistungsdruck gesetzt wird. Andererseits werden die Kinder manchmal überbehütet aus Angst, auch ihnen könnte etwas passieren.

Belastend kann auch sein, dem Geschwisterkind schon früh die Verantwortung für den Bruder oder die Schwester mit Behinderung zu übertragen. Je positiver und lebensbejahender Eltern mit einer Behinderung umgehen, desto weniger belastet die Situation auch die Geschwisterkinder.

Hilfe für Geschwisterkinder

Selbsthilfegruppen entlasten Eltern und Kinder. Austausch, Hilfe und neue Freunde lassen sich hier finden und vielleicht wird auch einmal eine Freizeit oder Betreuung organisiert. Gestresste Familien sollten versuchen, regelmäßige Auszeiten für alle Mitglieder zu organisieren. Vielleicht fährt die Mutter einmal mit dem Kind ohne Behinderung zur Mutter-Kind-Kur oder die Großeltern springen für ein Wochenende ein. Wichtig ist, dass sich die Familie Hilfe und Entlastung holt und weiß, wo sie diese bekommen kann. Niemand muss alles alleine regeln. Ein Familienentlastender Dienst (FED) etwa unterstützt stundenweise bei der Betreuung zu Hause und gibt so den anderen Familienmitgliedern mehr Raum. Mehr zum FED hier.

Erwachsene Geschwister

GeschwisterNetz ist ein Online-Angebot der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Es soll erwachsene Geschwister von Menschen mit Behinderung verbinden, unterstützen und stärken. Das GeschwisterNetz bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit ein eigenes Profil anzulegen, Momente und Bilder miteinander zu teilen, Veranstaltungen zu erstellen und sich in Foren auszutauschen.

Beratungsstelle Geschwisterkinder

Die Beratungsstelle Geschwisterkinder ist ein Angebot der Lebenshilfe Bremen. Sie richtet sich bundesweit an Menschen, die privat oder beruflich Fragen zum Thema „Geschwister von Kindern mit Behinderungen“ haben und begleitet Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihrer Auseinandersetzung mit der persönlichen Lebenssituation.

Lebenshilfe Bremen e. V.
Beratungsstelle Geschwisterkinder
Waller Heerstraße 55
28217 Bremen
Tel. 0421- 3 87 77 66
geschwisterkinder@lebenshilfe-bremen.de
www.lebenshilfe-bremen.de

Aber auch Familien- bzw. Erziehungsberatungsstellen können bei Problemen weiterhelfen. Jeder Krankenversicherte – auch ein Kind – hat im Bedarfsfall Anspruch auf eine therapeutische Hilfe, sei es eine Familientherapie oder eine Psychotherapie für ein Familienmitglied.

Weitere Informationen zum Thema "Geschwisterkinder" im Internet

Stiftung Familienbande - Die Stiftung Familienbande konzentriert sich auf die Unterstützung von Geschwisterkindern. Sie zeigt, wo es Beratungsstellen gibt, bietet eine telefonische Hotline und zahlreiche weitere Informationen.
Geschwisterkinder.de - ist die Internetseite der Sozialpädagogin Marlies Winkelheide. Sie hat sich auf das Thema Geschwisterkinder spezialisiert und bietet unter anderem Bücher und Seminare.
Der "Arbeitskreis Geschwisterkinder" versteht sich als Anlaufstelle in Bayern, für alle, die bereits Geschwisterarbeit leisten oder leisten wollen. Ferner als Wegweiser für Eltern, Ärzte, Lehrer und Erzieher, vor allem aber für die Geschwister selbst.

Informationen für erwachsene Geschwister von Menschen mit Behinderung

Blog für Geschwisterkinder - eine Möglichkeit für erwachsene Geschwisterkinder, ihre Geschichte zu erzählen und über die Erfahrungen Anderer zu lesen.
GeschwisterNetz - Erfahrungsaustausch unter Geschwistern von Menschen mit Behinderung - ein Online-Angebot der Lebenshilfe

In unserer Bücher-Ecke finden Sie Buchempfehlungen und Bilderbücher für und über Geschwisterkinder.


Stichworte, die diesem Artikel zugeordnet wurden:

Familien mit behinderten Kindern, Geschwister

Hilfe in Ihrer Nähe

Sie suchen Beratungsstellen in der Umgebung? Finden Sie diese jetzt ganz einfach mit unserer Suche.

Zur Suche
Seite weiterempfehlen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/kinder/geschwister.php