Aktion 09.01.-22.01. Unsere Experten: Siegrid Zierott, Kai Pakleppa, Christoph Gräf und Katja Krause

Das Expertenforum ist geschlossen, es können keine Fragen mehr gestellt werden. Sie können aber die bereits gestellten Fragen und Antworten durchsehen, vielleicht sind bereits Antworten auf Ihre persönlichen Fragen dabei

Expertenantwort

Katja Kruse 16.01.2016, 10:00 Uhr

Sehr geehrte Frau Lemli,
gemäß § 3 Nr. 36 Einkommensteuergesetz sind Einnahmen für Leistungen zur Grundpflege oder hauswirtschaftlichen Versorgung bis zur Höhe des Pflegegeldes steuerfrei, wenn diese Leistungen von Angehörigen des Pflegebedürftigen oder von anderen Personen, die damit eine sittliche Pflicht gegenüber dem Pflegebedürftigen erfüllen, erbracht werden.

Im Klartext bedeutet das, dass die Ersatzpflege nur unter folgenden Voraussetzungen steuerfrei ist:

Person: Die Ersatzpflege muss entweder von Angehörigen des Pflegebedürftigen oder von anderen Personen, die damit eine sittliche Pflicht gegenüber dem Pflegebedürftigen erfüllen, erbracht werden. Zu den Angehörigen zählen unter anderem Verwandte und Verschwägerte gerader Linie, die Geschwister sowie der Verlobte und der Ehegatte des Pflegebedürftigen. Eine sittliche Pflicht, eine Person zu pflegen, wird angenommen, wenn zwischen dem Pflegebedürftigen und der Pflegeperson eine enge persönliche Beziehung besteht (siehe auch Urteil des Bundesfinanzhofs vom 29.8.1996, Az. III R 4/95).
Die Oberfinanzdirektion Frankfurt führt in ihrer Weisung vom 12.7.2013 ferner folgendes aus: "Eine solche sittliche Pflicht kann regelmäßig angenommen werden, wenn die Pflegeperson nur für einen Pflegebedürftigen tätig wird." Leider gilt diese Weisung nur für die Finanzämter in Hessen, hat also keine bundesweit bindende Wirkung.

Höhe der Einnahmen: Die zweite Voraussetzung für die Steuerfreiheit ist, dass die Verhinderungspflege leistende Person für die Ersatzpflege im Monat nicht mehr als das monatlich zur Verfügung stehende Pflegegeld erhalten darf. Der konkrete steuerfreie Maximalbetrag richtet sich also danach, welche Pflegestufe der jeweilige Pflegebedürftige hat und ob er in seiner Alltagskompetenz eingeschränkt ist.

Beste Grüße
Katja Kruse, Referentin für Sozialrecht beim bvkm


Einnahmen Verhinderungspflege steuerfrei?


von Annette Lemli (Gast) am 14.01.2016 um 19:20 Uhr

Re: Einnahmen Verhinderungspflege steuerfrei?


von Siegrid Zierott (Experte) am 15.01.2016 um 10:00 Uhr

Experte Siegrid Zierott

Expertenantwort: Einnahmen Verhinderungspflege steuerfrei?


von Katja Kruse (Experte) am 16.01.2016 um 10:00 Uhr

Experte Katja Kruse

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/forum/beitrag.php?fid=31&nid=391600