Infos für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige.

Re: Rückwirkende Befreiung von der KFZ-Steuer für Behinderten

Mutti Plikator 20.10.2020, 12:19 Uhr

Hallo,

ja, man kann sich auch von der KFZ-Steuer rückwirkend befreien lassen, auch wenn der Behinderte schon verstorben ist. Das Recht auf KFZ-Steuer-Befreiung ist an das Fahrzeug gebunden und somit kein höchstpersönliches Recht:
"Dem widersprach das Finanzgericht mit der Begründung, dass sich der Anspruch auf Befreiung von der Kraftfahrzeugsteuer auf Fahrzeuge beziehe, solange diese für schwerbehinderte Personen zugelassen seien."
Quelle: https://wbk-augsburg.de/erben-eines-fahrzeughalters-mit-behinderung-koennen-rueckwirkende-kfz-steuerbefreiung-beantragen/
Also, selbst nach dem Tod des behinderten Autofahrers ist eine rückwirkende Befreiung von der KFZ-Steuer möglich.

Gruß Muttiplikator

Hallo,

mein Vater ist verstorben, hat aber vorher schon nach Antragsstellung rückwirkend einen Schwerbehindertenausweis bekommen und war von der KFZ-Steuer erst nach Antragsstelung befreit. Kann man die Befreiung von der KFZ-Steuer auch rückwirkend bekommen, wenn der behinderte Autobesitzer verstorben ist?

Gruß Anne

Antworten
Antworten mit Zitat


Re: Rückwirkende Befreiung von der KFZ-Steuer für Behinderten


von Mutti Plikator (Gast) am 20.10.2020 um 12:19 Uhr

Netzwerk der Regionalpartner

Über 150 regionale Netzwerke sind bereits für den Familienratgeber aktiv. Informieren Sie sich jetzt.

Zur Karte

Regionalpartner-Anmeldung

Partner werden

Damit das Angebot des Familienratgebers mit Hilfe eines regionalen Netzwerks kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann, suchen wir ständig nach weiteren Regionalpartnern.

Jetzt bewerben!

Adressen vor Ort

Sie suchen passende Beratungsstellen für Ihr Anliegen? Finden Sie hier Einrichtungen in Ihrer Nähe, die Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse professionell beraten.

Jetzt suchen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/forum/beitrag.php?fid=11&nid=393785

Zur Aktion Mensch