Nachteilsausgleich im Fernverkehr

Helferin von der Bahnhofsmission hilft einer Frau mit Rollator am Bahngleis

Im Fernverkehr haben Menschen mit einer Schwerbehinderung keinen grundsätzlichen Anspruch auf kostenlose Beförderung. Unentgeltlich transportiert werden jedoch orthopädische Hilfsmittel. Menschen mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 70 können die BahnCard 50 zum halben Preis erwerben. Begleitpersonen reisen auch im Fernverkehr kostenlos.

Wenn in Ihrem Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen "1. Kl." eingetragen ist, dürfen Sie in der 1. Wagenklasse Platz nehmen.

Außerdem gibt es zusätzliche Serviceleistungen, die Menschen mit Behinderung das Reisen erleichtern, beispielsweise beim Ein-, Um- und Aussteigen. Hilfe und Informationen gibt es beim Mobilitätsservice der Deutschen Bahn, der auch unter der Rufnummer 0180 6 512512 erreicht werden kann.

Hilfreiche Tipps gibt die Broschüre "Mobil mit Handicap". Die Broschüre bekommen Sie kostenlos in den Servicecentern der Deutschen Bahn. Sie können sie auch hier als PDF herunter laden.

Weiteren Informationen zum Thema "Barrierefreies Reisen" auf www.bahn.de


Stichworte, die diesem Artikel zugeordnet wurden:

Begleitperson, Mobilität, Schwerbehindertenausweis

Hilfe in Ihrer Nähe

Sie suchen Beratungsstellen in der Umgebung? Finden Sie diese jetzt ganz einfach mit unserer Suche.

Zur Suche
Seite weiterempfehlen

Quell-URL: https://www.familienratgeber.de/finanzielle_leistungen/ueberblick_nachteilsausgleiche/erleichterungen_fernverkehr.php