Autofahren - Kraftfahrzeugsteuer

Ein Rollstuhl steht im Wald, im Hintergrund ist ein Autobus zu sehen

Schwerbehinderte Menschen, die Halter eines Kraftfahrzeuges sind, können aufgrund des Kraftfahrzeugsteuergesetzes (KraftStG) voll oder teilweise von der Kraftfahrzeugsteuer befreit werden (§ 3a).

Die Höhe der Steuervergünstigung bestimmt sich danach, welche Merkzeichen im SchwerbehindertenausweisEin Schwerbehindertenausweis ist ein in Deutschland bundeseinheitlicher Nachweis über die Eigenschaft als schwerbehinderter Mensch, der von dem Versorgungsamt bzw. einer anderen nach Landesrecht zuständigen Behörde ausgestellt wird. Voraussetzung für die Ausstellung eines Ausweises ist, dass ein Grad der Behinderung (GdB) von 50 oder mehr vorliegt. Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik "Schwerbehinderung".

Zu allen BegriffenPopup schliessen
enthalten sind:

  • Liegt ein Merkzeichen "H" (Hilflosigkeit bei den Verrichtungen des täglichen Lebens), "Bl" (Blindheit oder hochgradige Seebehinderung) oder "aG" (außergewöhnliche Gehbehinderung) vor, besteht als Nachteilsausgleich ein Anspruch auf vollständige Kraftfahrzeugsteuerbefreiung.
  • Bei Vorliegen des Merkzeichens "G" (Gehbehinderung), Gl (Gehörlosigkeit) oder ohne Merkzeichen aber mit orangefarbenem Flächenaufdruck kann man darüber hinaus zwischen der Kraftfahrzeugsteuerermäßigung von 50 Prozent und der kostenlosen Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr wählen (Wertmarke im Beiblatt zum SchwerbehindertenausweisEin Schwerbehindertenausweis ist ein in Deutschland bundeseinheitlicher Nachweis über die Eigenschaft als schwerbehinderter Mensch, der von dem Versorgungsamt bzw. einer anderen nach Landesrecht zuständigen Behörde ausgestellt wird. Voraussetzung für die Ausstellung eines Ausweises ist, dass ein Grad der Behinderung (GdB) von 50 oder mehr vorliegt. Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik "Schwerbehinderung".

    Zu allen BegriffenPopup schliessen
    ).

Der Steuervorteil wird nur auf schriftlichen Antrag gewährt. Dieser muss entweder gleichzeitig mit der Zulassung des Fahrzeugs bei der Zulassungsbehörde oder seit 2014 bei der Zollverwaltung gestellt werden. Die Steuervergünstigung steht der schwerbehinderten Person nur für ein Kraftfahrzeug zu.

Die Vergünstigungen können auch von minderjährigen Kindern in Anspruch genommen werden. In diesem Fall muss das Fahrzeug auf den Namen des Kindes mit Behinderung zugelassen werden und darf von den Eltern nur für Fahrten benutzt werden, die im Zusammenhang mit der Fortbewegung oder der Haushaltsführung des Kindes stehen.
Hinweis:
Bislang waren die Finanzämter für die Kraftfahrzeugsteuer zuständig. Im 1. Halbjahr 2014 übernimmt die Zollverwaltung nach und nach diese Aufgabe. Spätestens zum 30. Juni 2014 soll die Umstellung in allen Bundesländern abgeschlossen sein. Rechtlich ändert sich durch die veränderte Zuständigkeit nichts. Steuerbescheide, Steuernummern, gewährte Steuervergünstigungen und erteilte Lastschrifteinzugsermächtigungen bleiben gültig.
Fragen zur Kraftfahrzeugsteuer beantwortet ab Februar 2014 die Zentrale Auskunft der Zollverwaltung unter der Telefonnummer 0351/44834-550.

Weitere Informationen zur Beschaffung eines Kraftfahrzeugs

Weitere Informationen und Beratung


Stichworte, die diesem Artikel zugeordnet wurden:

Bahn, Fliegen, Kraftfahrzeug, Nachteilsausgleich, ÖPNV, Reisen, Steuerbefreiung

Seite weiterempfehlen

Quell-URL: http://www.familienratgeber.de/schwerbehinderung/ueberblick_nachteilsausgleiche/rund_ums_auto.php